Lesezeit

1m 21s

Share

Falschmünzerei im Diamantgeschäft

werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.Der Westschweizer Verband der Goldschmiedeberufe Asmebi (Association Romande des Métiers de la Bijouterie) führte im Mai in Genf eine Tagung zu synthetischen Diamanten durch. Anlass der Tagung bot der Umstand, dass in letzter Zeit vermehrt „merkwürdige“ Steine in Diamantenlots bis 0.20 Carat Steingrösse aufgetaucht sind. Die Folge waren Warnungen zahlreicher internationaler Labors, insbesondere bezüglich Lots indischer Herkunft. Offensichtlich hatte man die Risiken synthetischer Diamanten lange unterschätzt. Die Tagung selber bot allen Branchenmitgliedern wertvolle Informationen und war nicht nur Schauplatz gelehrter Diskussionen unter Akademikern. Gespannt darf man sein, wie sich  . . .

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Swiss Diamond Vision

Die emotionale Alternative zu natürlichen Diamanten.

mehr