Lesezeit

2m 52s

Share

Inspirationen in Rot und Gelb

Alle zwei Jahre findet in Monaco die Wohltätigkeitsauktion „Only Watch“ statt. Dieses Jahr geht sie am 11. November über die Bühne. Die Erträge fliessen in die Forschung zur Bekämpfung der Krankheit Muskeldystrophie Duchenne. 2017 lassen 49 Marken ein eigens dafür hergestelltes Unikat versteigern. Auffällig viele Modelle präsentieren sich in den Farben Gelb oder Rot. Eine kleine Auswahl.

Leidenschaftlich rot

Die in Luzern ansässige Marke Chronoswiss präsentiert unter dem klangvollen Namen „Red Passion“ eine korallenrote Variante ihres Flying Regulators. Die schwarze Farbe des DLC-beschichteten Edelstahlgehäuses ergibt einen wirkungsvollen Kontrast zum roten Teint des guillochierten Zifferblatts. Dessen Konstruktion auf zwei Ebenen bietet auch eine perfekte Bühne zur Inszenierung des Regulators. Im Inneren dieses Unikats schlägt das Automatikkaliber C122. Der geschätzte Preis liegt bei 9000 bis 16‘000 Franken.

Hypnotisch anmutend

Die Schaffhauser Uhrenmarke H. Moser & Cie. nimmt mit einer feuerroten, fast schon hypnotisch anmutenden Variante ihrer Linie „Venturer Concept“ teil. Das rote Fumé-Zifferblatt im Sonnenschliff bietet eine Symbolfläche für kontrastreiche und wechselhafte Lichtspiele. Das 39-Millimeter-Gehäuse ist in Weissgold gefertigt. Das Handaufzugswerk HMC 327 ist rückseitig durch ein grosses Fenster detailreich sichtbar. Der Schätzpreis liegt bei 20‘000 bis 30‘000 Franken.

Grosssekunde im Erdmantel

Das Zifferblatt der „Grande Seconde Off-Centered Cuprite“ von Jaquet Droz ist eine Besonderheit. Der mattschimmernde Glanz des Materials Cuprit (Rotkupfererz) sorgt für einen geheimnisvoll erdigen Effekt. Der archaische Charakter dieses Minerals in Verbindung mit der uhrmacherischen Finesse der dezentralen Grossen Sekunde sorgt für eine spannungsvolle Beziehung zwischen Material, Form und Funktion. 43-Millimeter-Gehäuse in Rotgold. Der Schätzpreis liegt bei 30‘000 bis 40‘000 Franken.

 

Schwarzes Feuer

Louis Vuitton kennt man eher als Handtaschenhersteller. Dass das Pariser Luxusunternehmen auch farbaffine Zeitmesser mit einem Hang zum Pop-Up-Stil aus der Schublade zieht, ist aber schon eine Weile bekannt. Die „Black & Fire Escale Spin Time“ mit Titangehäuse funktioniert nach dem bekannten „Spin Time“-Prinzip mit beweglichen Würfeln als Indices, die sich zur vollen Stunde drehen. Die preisliche Erwartung liegt zwischen 50‘000 und 80‘000 Franken, Sprengungen nach oben sind denkbar.

Epische Matrix

In gewagtem Gelb präsentiert Jacob & Co. eine Sonderversion ihrer 2013 eingeführten „Epic X“-Linie, die 2017 um eine Chronographen-Serie erweitert wurde. Das futuristische Gesamtdesign korrespondiert mit dem offenen Zifferblatt, das den Blick auf das Chronographenkaliber mit Säulenrad freigibt. Das Gehäuse ist aus geschwärztem Titan, die Lünette aus schwarzer Keramik. Wer die Uhr für 20‘000 bis 25‘000 Franken ersteigert, darf mit Inhaber Jacob Arabo im Juli 2018 nach Monaco an ein Galadiner der Leonardo-DiCaprio-Stiftung. Alleweil ein teures Diner.

Gin and Tonic

Fabergé begleitet seinen „Fabergé Visionnaire Chronograph“ mit dem Namenszusatz „If life gives you lemons…“. Den zweiten Teil „make a Gin and Tonic“ darf man sich getrost dazu denken, aber das fällt in der Uhrenindustrie derzeit wohl vielen nicht schwer. Eine Besonderheit der Uhr bildet die Chronographen-Anzeige in der Zifferblattmitte, während die Uhrzeit herkömmlich auf der äusseren Peripherie abgelesen wird. Die Uhr verfügt über eine 43-Millimeter grosse Lünette in dunklem Titan und schwarzer Keramik. Der anvisierte Preis liegt bei 27‘000 bis 47‘000 Franken.

Französischer Bolide

Bell & Ross lässt ein Sondermodell seiner mit dem Renault-Sport-Formel-1-Team vorgestellte BR-RS17 versteigern. Farblich entspricht es im Wesentlichen den bereits rund um die Baselworld auf Werbeplakaten und Bildschirmen überaus prominent präsentierten Modellen in der prägnanten Farbkombination Gelb-Grün-Rot auf schwarzem Hintergrund. Das Gehäuse besteht aus Karbon und Keramik, erweitert mit Kautschuk-Komponenten. Der Chronograph wird mit 22‘000 bis 28‘000 Franken beziffert.