Lesezeit

2m 7s

Share

Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft

So viele Anmeldungen wie noch nie 

Die Organisatoren der Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft freuen sich: Noch nie haben sich so viele Teilnehmer angemeldet, wie zum diesjährigen Wettbewerb. In der Kategorie Design sind es 40 und im technischen Bereich messen sich 54 Teilnehmende. Die Preisverleihung findet am 24. April im Kultur- und Kongresszentrum KKL Luzern statt. Das neue Jahr hat begonnen und damit steht zum 13. Mal die Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft (SGM) vor der Tür. Wie immer sind künftige Gold- und Silberschmiede sowie Juwelenfasser im vierten Lehrjahr teilnahmeberechtigt. Zum diesjährigen Wettbewerb haben sich 94 Personen angemeldet: „So viele wie noch nie“, freuen sich Christoph Brack und Daniel Gut vom Organisationskomitee.

Die Meisterschaft bietet eine einmalige Chance, sich unter angehenden Berufskollegen zu messen. Nicht zuletzt auch dank treuen Sponsoren hat sich der jährliche Wettbewerb auf hohem Niveau etablieren können. Als Preisgeld gibt es in den Kategorien Technik und Design je 4000 Franken für die Siegerin oder den Sieger, 2000 für den Zweit- und 1000 für den Drittplatzierten zu gewinnen. Zudem werden die Gewinnerstücke in verschiedenen Medien publiziert. „Die Erfahrung zeigt, dass die Teilnahme an diesem Wettbewerb auch eine gute Referenz für die zukünftige Stellensuche darstellt“, sagt Brack.

Erfunden oder wahr?

In der Kategorie Design geht es um „Real Fake“ was mit „Wahrheit Lüge“ oder mit „Realität Illusion“ übersetzt werden kann. Es geht um die heutige Welt, in der freierfundene Neuigkeiten in kürzester Zeit als Realität die Runde machen, Bilder zirkulieren, die so nie aufgenommen wurden oder reale Präsidenten aufgrund erfundener Tatsachen Wahlen gewinnen. Die Jury will von den Teilnehmenden wissen, wo sie die Notwendigkeit von Wahrheit oder den Charme eines augenzwinkernden Schwindels sehen. Zu dieser Thematik ist ein tragbares Schmuckstück aus Edelmetall, Messing oder Neusilber, kombiniert mit weiteren Materialien wie Steinen, Perlen, Holz oder Kunststoff herzustellen, das bis am 3. März eingereicht sein muss. Die Firma Brack & Gut AG stellt dafür drei farblose Saphir-Cabochons und zwei Rauchquarzrosen zur Verfügung. Mindestens drei dieser Steine müssen zwingend verarbeitet werden.

Jewellery_SGM_Jurypreis Jewellery_SGM_Konzeptpreis
<
>

Technischer Bereich

Die Meisterschaft in Technik wird vom 21. bis am 23. April in den Berufsbildungszentren Luzern und La Chaux-de-Fonds durchgeführt. Auch hierfür sind Lernende im dualen System oder einer Ausbildung an einer anerkannten Schule in der Schweiz (alle Fachrichtungen Goldschmied EFZ) im letzten Lehrjahr zugelassen. Das benötigte Edelmetall wird von der Gyr Edelmetalle AG zur Verfügung gestellt. Gefordert wird die richtige Interpretation einer technischen Zeichnung sowie exaktes, sauberes Arbeiten. Es gilt ein Zeitfenster von 22 Stunden. (db)

 

Info

www.smgold.ch

Verwandte Themen

Ein Schweizer bei Niessing

Goldschmied Joshua Ritter aus Bern hat diesen Sommer während sechs Wochen unterstützend bei der Schmuckmanufaktur Niessing im westfälischen Vreden mitgearbeitet.

mehr

100 Jahre Widmer Goldschmied

Die Aarauer Tradtionsgoldschmiede feiert ihr 100-jähriges Bestehen und stellt die Weichen für die Zukunft.

mehr