Lesezeit

3m 55s

Share

Wenn die Bananen golden blühen

Kommentar – Fairtrade-Gold ist medial derzeit (wieder einmal) in vieler Munde. Das ist nicht prinzipiell negativ. Die Berichterstattung in den Medien zum Thema Fairtrade birgt aber Tücken und ist obendrein wenig objektiv. Die Branche tut gut daran, das Thema Ethik-Gold nicht allein den Fairtrade-Befürwortern zu überlassen.   Beim Thema Fairtrade-Gold scheint es ein grundlegendes, hartnäckig sich haltendes und ständig wiederkehrendes Missverständnis zu geben. Wer die Begriffe „Fairmined“ oder „Fairtrade“ hört, denkt an Bananen, Kaffee oder Honig. Die Seite www.fairtrade.net verzeichnet folgende Fairtrade-Produkte (in alphabetischer Reihenfolge): Bananen, Baumwolle, . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Die neue Wirtschaftsgeographie des Goldes

Im dritten Teil der Serie beleuchtet Lucien F. Trueb die USA als viertwichtigster Goldproduzenten.

mehr

Die neue Wirtschaftsgeographie des Goldes, Teil 2

In diesem zweiten Teil des umfassenden Berichts zur Entwicklung der Goldförderung in den sechs führenden, goldproduzierenden Ländern werden Australien und . . .

mehr

Die neue Wirtschaftsgeografie des Goldes

Am meisten Gold wird heute in China gefördert. Das frühere Hauptproduktionsland Südafrika ist auf Platz sechs zurückgefallen.

mehr