Share

Bucherer entdeckt Amerika

Der europaweit grösste Detailhändler für Uhren und Schmuck, die Luzerner Bucherer-Gruppe, expandiert in die USA. Wie das Unternehmen am 31. Januar bekannt gab, hat sie den 1900 gegründeten amerikanischen Luxusuhrenhändler Tourneau übernommen, der im stationären Handel genauso wie im E-Commerce-Bereich zu Hause ist. US-weit verfügt Tourneau über 28 Filialen in zehn Bundesstaaten, darunter auch das bekannte Ladengeschäft „Time Machine“ an der 57th Street/Madison Ave in New York. Allein mit diesem Standort erzielt das US-Unternehmen, wie die Zeitung New York Post schreibt, einen Umsatz von rund 40 Millionen Dollar, auch wenn die Verkäufe dort in den letzten zwei Jahren rückläufig gewesen sein sollen. Gemäss Bucherer ist Tourneau derzeit der grösste Uhrenhändler der USA. Insbesondere auch im Online-Handel mit Vintage-Uhren ist Tourneau aktiv, ein wachsender Geschäftszweig, an dem Bucherer künftig ebenfalls partizipieren kann.

Die Übernahme von Tourneau ist die grösste in der Geschichte von Bucherer. Das Luzerner Unternehmen steigt damit auf einen Schlag in die oberste Liga der amerikanischen Uhren- und Schmuck-Retailer auf. Gleichzeitig kann Bucherer mit dem Schritt in die USA auch im Bereich E-Commerce wertvolle Erfahrungen sammeln, von denen man künftig auch für das Europageschäft profitieren könnte. Der Name Tourneau wird im Übrigen wohl zugunsten von Bucherer verschwinden, so Marketing-Chef Jörg Baumann gegenüber der Luzerner Zeitung, insbesondere auch, weil man den Namen in den USA bekannt machen will.


Im Bereich der Milliardengrenze

Marktanalyst René Weber von der Bank Vontobel schätzt den Umsatz der Bucherer-Gruppe derzeit auf rund 900 Millionen Franken. Damit wäre Bucherer nach der chinesischen Hegdeli-Gruppe, deren Umsätze im Bereich von 1,5 Milliarden liegen, zweitgrösster Uhren- und Schmuckhändler der Welt. Wenn die Schätzung von Weber stimmt, dürfte Bucherer durch den Zukauf von Tourneau der Milliardengrenze dieses Jahr sehr nahe kommen beziehungsweise diese sogar sprengen.

Verwandte Themen

Der Riese wächst wieder

Die Swatch Group erzielte 2017 einen Umsatz von 7,989 Milliarden Franken, das sind 5,8 Prozent mehr als 2016.

mehr
Trade
 

Immer weniger spontane Käufe

Das Geschäftsjahr 2017 lässt für viele zu wünschen übrig, doch es gibt auch Positives zu berichten. Gold’Or hat sich umgehört.

mehr

Secondhand-Handel als neuer Geschäftszweig?

Uhrenfirmen entdecken den Wiederverkauf als neuen Geschäftszweig.

mehr