Share

Cupertinos dritter Apfelschuss

Am 12. September hat der IT-Riese Apple an seinem Hauptsitz im kalifornischen Cupertino die dritte Version seiner „Apple-Watch“ (AW 3) vorgestellt. Wie die AW 2 verfügt auch die AW 3 standardmässig über eine integrierte GPS-Funktion sowie rückseitig über einen Lichtfrequenz-Pulsmesser. Damit kann sie weiterhin auch als Sportuhr verwendet werden. Und selbstverständlich ist sie wie ihr Vorgängermodell wasserdicht und kann auch beim (sportlichen) Schwimmen getragen werden. Dank eines verbesserten Dual-Core-Prozessors werden Apps gegenüber der AW 2 rund doppelt so schnell geladen. Die grosse Neuerung ist aber zweifellos, dass die AW 3 auch mit integrierter Mobilfunk-Option erhältlich ist. Damit können Anrufe und Nachrichten erstmals „handy-autonom“ empfangen werden. Gegen einen Abo-Aufpreis wollen Sunrise und Swisscom (und demnächst wohl auch Salt) diese Option in der Schweiz unterstützen. Die weiterhin in zwei Grössen (38 und 42 mm) erhältlichen Modelle sind ab 369 Franken in zahlreichen Gehäuse- und Armbandvarianten lieferbar. Mit „Cellular“-Funktion sind die Modelle rund 80 Franken teurer (ab 449 Franken). Bestellbar sind sie ab dem 15. September, erhältlich ab dem 5. Oktober.

Verwandte Themen

Neue Stadtberner Uhrenmarke

Die neue Swiss-Made-Uhrenmarke MQT Horlogère Suisse kommt aus dem Berner Breitenrain-Quartier.

mehr

Favre-Leuba

„Wir sind keine Allerweltsmarke“

mehr

Parade des Klassischen

Sieben der fünfzehn Uhren, die Anfang November am Grand Prix dʼHorlogerie de Genève prämiert worden sind.

mehr