Lesezeit

2m 19s

Share

Auf die Präsentation kommt es an

Die Diamond Group musste wegen der Pandemie weder Kurzarbeit einführen noch Mitarbeiter freistellen. Der Verkauf im Webshop ist trotzdem weitergelaufen.  Nun freut sich der Schmuckhersteller, an der Inova Collection in Frankfurt seine neuen Trends persönlich vorzustellen und möglichst viele Schweizer treffen zu dürfen.   

„Alle sprechen von den Solitaire-Ringen, die den grossen Umsatz bringen sollen“, sagt Frank Heringer, Co-Geschäftsführer der Diamond Group. „Dabei gibt es noch viele andere Kollektionen, die das Interesse der Kunden wecken und sie ins Ladengeschäft ziehen.“ Ein wichtiger Faktor dabei sei, wie die Schmuckstücke präsentiert werden. Um es für den Juwelier und den Kunden möglichst übersichtlich zu halten, hat das deutsche Schmuckunternehmen sein riesiges Angebot unter dem Namen „World of Diamond Group“ in zehn verschiedene Kategorien eingeteilt.

6-2020_Jewellery_PR-Diamond-Group-Schachtel 6-2020_Jewellery_PR-Diamond-Group-Ringe-blau-rot 6-2020_Jewellery_PR-Diamond-Group-Display-Kopie 6-2020_Jewellery_PR-Diamond-Group-2-Ringe
<
>
Die Displays stellt die Diamond Group den Kunden mit Personalisierung zur Verfügung.

Eine grosse Hilfe für jeden Bijoutier stellen die modernen und praktischen Displays und Geschenkschatullen dar, die die Diamond Group ihren Geschäftspartnern zur Verfügung stellt. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Grössen. Das Tüpfchen auf dem i ist die Möglichkeit, jedes Display individuell mit dem eigenen Logo zu personalisieren. Diese Personalisierung wirkt edel und macht Eindruck.

Auch Software personalisiert

Neben dieser Dienstleistung können Diamond-Group-Kunden noch von vielen anderen Vorteilen profitieren. „Unsere Mitarbeiter analysieren dauernd, welche Schmuckstücke in welcher Region den meisten Anklang finden“, sagt Heringer. „So durften wir beispielsweise auch feststellen, dass die Geschmäcker in der Schweiz ähnlich sind, wie die in Deutschland.“ Zur Unterstützung des Verkaufsgesprächs kann der Juwelier mit dem Kunden dank der ebenfalls personalisierten Software alle Stücke mit Zoomfunktion online betrachten und anschliessend im Business-to-Business-Shop (B2B), in dem es eine Endkundenansicht mit entsprechenden Preisangaben gibt, gleich bestellen. Um weder ein Lager- noch ein Kapitalrisiko eingehen zu müssen, kann problemlos eine Auswahl zur Ansicht bezogen werden.

Auch beim Business-to-Customer-Webshop (B2C) sind tausende Produkte innerhalb von 48 Stunden versandbereit. Die Volltextsuche ist für eine gezielte Schlagwortsuche optimiert worden. Es handelt sich um einen technisch und inhaltlich ausgereiften Shop mit frei konfigurierbaren Inhaltsseiten für die eigene Firmenpräsentation. Das responsive Design ermöglicht den Einstieg ins Online-Endkunden-Geschäft ohne viel Aufwand oder lange Vorlaufzeit. Die Spezialisten der Diamond Group bieten auf Wunsch umfassende Hilfe bei den Anfangskonfigurationen. Der Endkundenshop kann zudem laufend nach individuellen Vorstellungen erweitert werden.

Auch wenn die Diamond Group die Coronakrise bisher gut überstanden hat und die Webshops den Kunden genauso wie dem Lieferanten das Leben in vieler Hinsicht vereinfachen, freut sich das Team darauf, seine Kunden und alle Interessierten an der Inova Collection in Frankfurt wieder persönlich begrüssen zu dürfen. In Bezug auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft ist der Zeitpunkt der Messe (29. – 31. August) laut Frank Heringer absolut optimal gewählt.

www.diamondgroup.de

Verwandte Themen

Jewellery

Die Welt der Diamond Group

Die Diamond Group wird an der Inhorgenta wieder zahlreiche Neuigkeiten präsentieren.

mehr
Jewellery

Raffiniert, elegant und komfortabel

Mit der neuen Flex-Kollektion verzeichnet die Diamond Group grössere Erfolge als erwartet.

mehr
Jewellery

Diamond Group

Der deutsche Schmuckhersteller führt neu auch De-Beers-Diamanten.

mehr