Lesezeit

3m 16s

Share

Silhouette

Silhouette besticht durch hochwertige, innovative Kollektionen. Insbesondere bei Kreationen mit flexiblen Materialien, die sich perfekt dem Körper anpassen, baut das Pforzheimer Familienunternehmen ihr Know-how weiter aus. Mit Flexibilität besticht Silhouette auch in Form kundenspezifischer Kreationen. Arnd Bentner, Geschäftsführer von Silhouette, zu den Neuheiten und Zielen der Marke.

Gold’Or: Arnd Bentner, wie zufrieden waren Sie mit dem bisherigen Jahr?

Arnd Bentner: Wir haben das Jahr mit den Frühjahrsmessen gut begonnen. Insbesondere die Inhorgenta in München macht uns viel Freude. Wir waren die ersten drei Messetage fast komplett besetzt. Die Inhorgenta hat ihre Hausaufgaben gemacht und zieht immer mehr internationale Besucher an. Das betrifft aus unserer Sicht besonders auch den Schweizer Markt, eine Entwicklung, die seit 2018 zu spüren ist und die dieses Jahr nochmal einen Extraschub erlebt hat. Auch mehr Besucher aus Skandinavien waren da. Für uns insgesamt also ein guter Start ins Jahr.

Welche Rolle spielt bei Silhouette das Thema Nachhaltigkeit?

Wir beziehen von unserem Hauptlieferanten C. Hafner in Pforzheim sämtliches Gold aus dem Recycling-Kreislauf. Für uns ist dies der richtige Ansatz. Was kann besser sein als Material, das schon da ist? Dies bedeutet weniger Landraub, weniger Maschinen und weniger Chemikalieneinsatz. Für den Konsumenten bedeutet dies noch mehr Freude an unserem Schmuck

Die vierte und fünfte Silhouette-Generation: Arnd Bentner mit seinen
Töchtern Annika (links) und Katinka Bentner.

Sie sind auch Mitglied von „Made in Germany“.

Wir haben uns 2016 der neu gegründeten Schmuck-Initiative „Made in Germany“ angeschlossen. Für uns hat es oberste Priorität, in der Region Pforzheim zu produzieren und mit unseren Partnern und Lieferanten gut zusammenzuarbeiten. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Qualität unserer Schmuckstücke. Gleichzeitig sind wir dank kurzen Wegen auch schnell und flexibel. Schnelle Reaktionsfähigkeit ist heute ein ganz wichtiges Thema für den Verkauf. Der moderne Kunde will sein fertiges Schmuckstück möglichst schnell in Händen halten.

Wie individuell ist Silhouette?

Wir können den Kunden bei jedem Schmuckstück fragen: willst Du es in Gelb-, Weiss- oder Rotgold? Auch bei den Ringweiten oder Armbanddurchmessern können wir fast alle Wünsche erfüllen. Gerne machen wir auch Sonderanfertigungen, entweder echte Unikate, oder kundenspezifische Kollektionen – von der Skizze über das 3D-Modell bis zum fertigen Stück. Aufgrund der Nachfrage, nicht zuletzt aus der Schweiz, haben wir bei der Kollektion „Flex“ zudem ein neues Konzept eingeführt: Kommen Endkunden mit alten Memoire-Ringen zum Händler, die sie nicht mehr tragen können und deren Ringweite nicht mehr geändert werden kann, können wir die Steine in aller Regel wiederverwenden und daraus ein Flex-Schmuckstück fertigen.

„Die Entwicklung innovativer Schmuckstücke ist ein spannender technischer Prozess und macht Spass.“

In welche Richtung wollen Sie Silhouette weiterentwickeln?

Wir wollen der führende Hersteller von flexiblen Schmuckstücken in Gold werden. Das heisst, alles was flexibel ist, bauen wir weiter stark aus. Die Entwicklung innovativer Schmuckstücke ist ein spannender technischer Prozess und macht Spass. Gleichzeitig findet dieser Bereich auch Anklang bei unseren Kunden und wird bestellt und nachbestellt. Wir freuen uns zudem auf eine weiterhin enge Zusammenarbeit mit unseren Fachhändlern und unterstützen diese bei der Durchführung von Events, zum Beispiel mit Kollektionspräsentationen, Schmuckmodels und Vorträgen. Dies wird vom Endverbraucher gut angenommen und bringt höhere Umsätze.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Schweizer Markt?

Die Schweiz ist seit über 100 Jahren unser wichtigster Exportmarkt. Wir entwickeln uns sehr positiv in der Schweiz, trotz eines allgemein schwierigen Umfelds. Ich bin mir sicher, dass wir auch dieses Jahr wieder neue Partner für Silhouette gewinnen werden.

Durch unsichtbare Federn im Innern weiten sich die Ringe etwa um sechs
Nummern und sind weich und angenehm zu tragen.

 

Bild oben: Neu in der Tennis-Flex-Kollektion: Armband mit zirka 42 Saphiren (ca. 14 ct) und Ring mit zirka 18 Saphiren (ca. 5.6 ct).

Verwandte Themen

Die Goldene Nova

Die Messe „Inova Collection“ hat einen neuen Talent-Schmuckwettbewerb ausgeschrieben: die „Goldene Nova“.

mehr

Aufgefallen in München

Farbig, bunt, architektonisch, floral. Die an der Inhorgenta präsentierten Kreationen lassen sich nicht unter einen Hut bringen.

mehr

Christ konsolidiert Umsatz

Christ erzielt 2018 einen Umsatz von 81 Millionen Franken. Dies entspricht dem Vorjahr.

mehr