Share

Inhorgenta Award mit zwei neuen Kategorien

Der Inhorgenta Award ist eine wichtige Auszeichnung der Schmuck- und Uhrenbranche, die jeweils während der Messe verliehen wird. Für 2023 präsentieren die Organisatoren zwei neue Kategorien, zudem laden sie innovative Fachgeschäfte ein, sich für den „Jeweler of the Year“ zu bewerben.

2022 feierte der Inhorgenta Award sein fünfjähriges Jubiläum, nun bereiten die Organisatoren der Münchner Fachmesse für Schmuck, Uhren und Edelsteine die sechste Verleihung vor: Am Samstag, 25. Februar, werden anlässlich einer exklusiven Gala in der Münchner BMW-Welt die besten Schmuckstücke, Uhren und Designer sowie der Juwelier des Jahres ausgezeichnet. Die Wahl trifft eine Jury aus bekannten Gesichtern und Experten, in zwei Kategorien entscheiden die Fachbesucher der Inhorgenta, die vom 24. bis 27. Februar in den Hallen der Messe München stattfindet.

Hochwertiger Schmuck und Edelsteine

2023 werden die bisher acht Kategorien „Fine Jewelry of the Year“, „Fashion Jewelry of the year“, „Designer of the year“, „Design Newcomer of the year“, „Watch Design of the year“, “Retailers Choice – Best Watch”, “Retailers Choice – Best Piece of Jewelry” und „Best Jeweler of the year“ um zwei Kategorien ergänzt. Bei „High Jewelry of the Year“ zeichnet die Jury eine hochwertige, luxuriöse Schmuckkreation mit extravagantem Design und bleibendem Wert aus. Der Verkaufspreis dieses vorwiegend von Hand gefertigten Stücks liegt bei über 30‘000 Euro.

Bei „Gemstone Design of the Year“ können ungefasste, geschliffene Farbedelsteine einzeln, als Paare oder in Sets eingereicht werden. Spezielle Diamanten, Edelsteinobjekte und -skulpturen sind ebenfalls zur Wahl zugelassen. Die Jury bewertet neben handwerklichen Aspekten wie Verarbeitung und Schliff auch den Gesamteindruck und die Besonderheiten der jeweiligen Edelsteinarten- und Grössen.

Schweizer willkommen

In der Kategorie „Jeweler of the Year“ steht der Einzelhandel für Schmuck und Uhren im Mittelpunkt. Mitmachen können Fachgeschäfte mit einem zukunftsweisenden Konzept und fortschrittlichen Ideen, zum Beispiel in Sachen Umbau, Marketing, Kundenbetreuung oder Nachfolgeregelung. Die Award-Organisatoren freuen sich in allen Kategorien auch über Bewerbungen aus der Schweiz. Bei Fragen steht Lena Haehnlein zur Verfügung.

Für die Teilnahme am Inhorgenta Award sind Gebühren zu entrichten. Aussteller zahlen 399 Euro, Nicht-Aussteller 499 Euro, für die Bewerber der Kategorie „Design Newcomer of the year“ entfällt die Teilnahmegebühr. Einsendeschluss ist am 7. Februar. Der kostenfreie und versicherte Versand der Wettbewerbsstücke nach München findet vom 31. Januar bis am 10. Februar durch die Firma Bertram Juwelierservice statt.

inhorgenta.com/de/award/ueber-den-award

Lena Haehnlein, Exhibition Manager der Inhorgenta Munich.
Titelbild: Im April wurde Böckelmann aus Bielefeld zum Juwelier des Jahres gekürt. Für den Award 2023 freuen sich die Organisatoren auch auf Bewerbungen aus der Schweiz.

Verwandte Themen

Messen

Anmeldefrist verlängert

Bis am 25. Oktober können sich Schweizer Uhrenmarken unverbindlich für den “Salon Suisse” der Inhorgenta 2023 anmelden.

mehr
Trade

„Wir wollen internationaler werden“

Projektleiterin Maritta Lepp spricht über die Vorbereitungen für die Inhorgenta 2023 (24.-27. Februar).

mehr
Trade

„Die Inhorgenta hat das Potenzial zu weiterem Wachstum“

Klaus Dittrich, seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, ist Ende Juni in den Ruhestand gegangen.

mehr