Share

Klassiker bleibt Klassiker

Kaum eine Uhrenmarke hat eine so mit der Raumfahrt verbundene Geschichte wie Fortis. Bereits Anfang der 60er Jahre begleitete Fortis mit dem ersten Spacematic-Modell „ar“ für „all risks“ eine Crew des NASA-Projekts Gemini. Seitdem ist die Grenchner Marke dem Abenteuer „Weltall“ treu geblieben. Kraftvoll erweitert wurde diese Mission mit dem Official Cosmonauts Chronograph, der 1994 nach vielen Tests und Prüfungen durch die russische Weltraumorganisation Roscosmos als deren offizieller Zeitmesser lanciert wurde. Die weiter entwickelte „B-42 Official Cosmonauts Chronograph“, die auch heute ein Bestseller der Fortis-Modellpalette darstellt, kam zehn Jahre später auf den Markt und gehört zur offiziellen Ausrüstung der russischen Raumfahrer.

Zur Beruhigung aller Fans sei noch einmal betont, dass die neuen Fortis-Piloten, Inhaber Jupp Philipp und Geschäftsführer Lorenz Aebischer, weiterhin auf das Flaggschiff „Official Cosmonauts“ setzen, in Varianten und Modifikationen, oder pur und klassisch wie die B-42 Official Cosmonauts Chronograph.

Bild: Keine war länger im All: die „B-42 Official Cosmonauts Chronograph“ von Fortis.

Verwandte Themen

Aerowatch spielt gut aus den Taschen

Aerowatch hat das Hebdomas-Werk restauriert und dessen ursprünglichen Charakter beibehalten.

mehr

Ein Glücksfall für Fortis

Jupp Philipp hat die Marke Fortis per Anfang September übernommen, neuer Geschäftsführer ist Lorenz Aebischer.

mehr

Corum verzichtet auf Baselworld

Die Uhrenmarke Corum gibt offiziell bekannt, dass sie der Baselworld 2019 fernbleibt.

mehr