Share

Lebenszeichen der Uhrenbranche

Erstmals seit 20 Monaten kann die Schweizer Uhrenindustrie wieder leicht zulegen. Im März 2017 wurden Uhren- und Uhrenbestandteile im Wert von 1,585 Milliarden Schweizer Franken exportiert. Ein Wert, der um 7,5 Prozent höher liegt als im Vorjahresmonat. Fairerweise muss zwar gesagt werden, dass im diesjährigen März zwei Arbeitstage mehr angefallen sind als 2016. Trotzdem ist dieses Lebenszeichen, nach einer über eineinhalbjährigen Durststrecke, ein erfreuliches Signal für die gesamte Schweizer Uhrenwirtschaft. Insbesondere die fünf grössten Zielmärkte Hongkong, USA, China, Grossbritannien und Japan zeigten allesamt eine Veränderung nach oben. Nüchterner sah es in den kontinentaleuropäischen Hauptmärkten Deutschland, Italien und Frankreich aus, die auch im März alle weiter rückläufig waren.

 

Verwandte Themen

Watches

Klein, fein und Swiss made

Die Fashiontime AG aus Nidau bei Biel präsentiert ihre Hausmarke Votum neu in einer kompletten Kollektion.

mehr
Watches
 

Die einzige Uhrenmesse der Schweiz

Die Erstausgabe der GVA Geneva Watch Days fand vom 26. bis 29. August in der Innenstadt Genfs statt. Dem Anlass kann eine blühende Zukunft vorausgesagt werden.

mehr
Cover Story

Bering

Das Licht der Arktis

mehr