Share

Heute beginnt die Ambiente

Am Freitag, 7. Februar, trifft sich der Detailhandel auf der Ambiente in Frankfurt. Nach einem Jahr geprägt von Konjunkturabkühlung, globalen Handelskonflikten und unter dem Eindruck des jüngst aufgetretenen Corona-Virus-Ausbruchs erwartet die deutsche Wirtschaft auch dieses Jahr keine grossen Veränderungen. Trotzdem ist der Privatkonsum auf einem so hohen Niveau, dass von einer Stimmungsverschlechterung der Konsumenten im Moment noch wenig zu sehen ist. Gute Voraussetzungen also für eine erfolgreiche Ambiente in Frankfurt, sei es im ethischen Konsum, in der Objektausstattung oder beim Trendshopping.

Bis am Dienstag, 11. Februar, ist die Messe Dreh- und Angelpunkt für das, was die Konsumgüterindustrie bewegt. Insgesamt präsentieren 4635 Aussteller aus 93 Ländern auf einer Fläche von 310‘240 Bruttoquadratmetern ihre Neuheiten. 85 Prozent der Ambiente-Aussteller kommen aus dem Ausland. Die Weltleitmesse bildet in den Bereichen Dining, Living und Giving das gesamte Konsumgüterspektrum der Branchen gedeckter Tisch, Küche, Wohnen und Schenken ab. Vor einem Jahr konnten 136‘081 Besucher aus 168 Ländern gezählt werden. Bezogen auf den Corona-Virus-Ausbruch sagt Geschäftsführer Detlef Braun: „Nach aktueller Einschätzung der Behörden besteht für Veranstaltungen auf dem Gelände der Messe Frankfurt keine Gefährdung. Jedoch können Firmenvertreter aus von den chinesischen Behörden mit Quarantäne belegten Gebieten wie Wuhan und Hubei derzeit nicht nach Frankfurt reisen. Wir erwarten daher eine rückläufige Anzahl von chinesischen Ausstellern zu den zuvor erfolgten Anmeldungen.“

Brasilianisches Design im Rampenlicht

Mit der Sonderpräsentation „Focus on Design“ rückt die Ambiente zum ersten Mal aussergewöhnliche Produkte aus Brasilien ins Scheinwerferlicht. Einer Nation, die für ein markantes modernistisches Design steht, aber bisher eher den Profis ein Begriff war. Fünf unterschiedliche brasilianische Designstudios zeigen in der Galleria 1 ihre Kreationen mit eigener Gestaltungsidentität. Dabei nutzen sie die Ambiente als globale Plattform, um das brasilianische Design in all seinen Facetten international bekannter zu machen.

Das exklusive Rahmenprogramm greift aktuelle Themen wie die Trendpräsentation von bora.herke.palmisano in der Galleria 1 auf. Zukunftsweisende Trends werden analytisch kondensiert und zur Schau gestellt. Einen Blick in die Zukunft der Branche bietet die Ambiente Academy. Renommierte Experten diskutieren dort an allen fünf Messetagen in der Halle 9.1, und neu auch in der Halle 11.1., über Trends, spannende Konzepte und geben nützliche Praxistipps.

Der Megatrend Nachhaltigkeit nimmt weiter an Fahrt auf. Das spiegelt auch der Ethical Style Guide zur Ambiente wider. 2020 präsentiert das kuratierte Verzeichnis 314 Aussteller aus 49 Ländern, die nach ökologischen und gesellschaftlich verträglichen Kriterien produzieren. Das sind insgesamt 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Ethical Style Guide, der auf Hersteller nachhaltiger beziehungsweise ethisch erzeugter Konsumgüter hinweist, ist ein wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms.

www.ambiente.messefrankfurt.com

Verwandte Themen

Fast 10‘000 Besucher trotz Virus-Krise

Die Ornaisatoren waren mit dem Verlauf der einzigen asiatischen Stein- und Schmuckmesse in diesem Frühjahr ganz zufrieden.

mehr

Die EPHJ bleibt einzigartig

Der Messeleiter der Genfer Technik-Fachmesse, Alexandre Catton, im Gespräch.

mehr

Pop-up-Messetage in Genf

Jean-Christophe Babin (Bulgari), Georges Kern (Breitling) und Patrick Pruniaux (Ulysse Nardin, Girard-Perregaux) rufen für Ende April die Geneva Watch Days ins Leben.

mehr