Share

Neustart für Fortis

Fortis

Anfang September gab die Uhrenmarke Fortis bekannt, dass ihre Zukunft unter neuer Führung gesichert sei: Philipp Jupp, Unternehmer und selbst Fortis-Träger aus Leidenschaft, übernimmt das Grenchner Unternehmen. Die Kernbestandteile der Fortis Uhren AG sind in die neue Fortis Watches AG überführt worden. Das Ziel sei, einen reibungslosen Neustart der Traditionsmarke zu gewährleisten.

Jupp übernimmt alle Mitarbeitenden und plant eine Aufstockung der Belegschaft, im ersten Schritt insbesondere im Verkauf. Weiter holt er erfahrenen Beistand aus der Branche: Lorenz Aebischer, vormals tätig bei Marken wie Auguste Reymond, Mido und Tissot, wird die Fortis Watches AG operativ führen. Im Vordergrund seiner Arbeit stehen zunächst eine Analyse des Unternehmens und die Strategie-Entwicklung.

Lorenz Aebischer

Seit 1912 stellt Fortis in der Schweiz am Grenchener Standort Präzisionsuhren her. Durch technische Errungenschaften wie die Serienfertigung der ersten automatischen Armbanduhr (Harwood) oder die Alarmfunktionen nimmt die Marke in der Uhrenindustrie und -geschichte eine wichtige Rolle ein. In der jüngeren Vergangenheit hat Fortis unter der allgemeinen Branchenkrise, dem Preisdruck und Marktveränderungen gelitten, die Zukunft der Marke war zeitweise ungewiss.

Bild oben: Philipp Jupp

Verwandte Themen

Exportwerte wachsen, Stückzahlen sinken

Der Exportwert der Schweizer Uhrenindustrie stieg im August um 5,5 Prozent, ungebrochen sinkend sind aber die Stückzahlen.

mehr

Museum am Mittag

Das neue Programm des Uhrenmuseums Winterthur.

mehr

Weiter im Steigflug

Die Exporte der Schweizer Uhrenindustrie stiegen im ersten Halbjahr wertmässig um 10,5 Prozent. Rückläufig bleiben die Stückzahlen für Uhren bis 500 Franken.

mehr