Share

Rapp baut Auktionsgeschäft aus

Nachdem das bekannte Briefmarken-Auktionshaus Rapp in Wil/SG vor wenigen Jahren erfolgreich mit der Versteigerung von Münzen angefangen hat, kommen vom 14. bis 17. November auch Uhren und Schmuck unter den Hammer. Am Mittwoch, 6. September 2017, wird deshalb ein Expertentag organisiert. An diesem Tag können Preziosen gebracht werden, um den Wert schätzen zu lassen. Wegen des zu erwartenden Interesses könnten aber nur noch Stücke beurteilt werden, die auch an der Auktion verkauft werden sollen, sagt Geschäftsführerin Marianne Rapp Ohmann. Eine Voranmeldung sei unerlässlich.

 

Bei der ersten Auktion wolle man klein und mit einem für viele bezahlbaren Angebot anfangen. Die Startpreise bewegten sich von wenigen hundert bis hin zu 20‘000 Franken und mehr, so Rapp Ohmann. „Wir haben ein ausgesuchtes Angebot mit historischem und modernem Schmuck oder klassischen Juwelen.“ Einige Schmuckstücke kommen aus den Ateliers Tiffany, Bulgari, Cartier oder David Webb. Unter den Hammer kämen auch Armbanduhren bekannter Schweizer oder internationaler Uhrenmarken wie Rolex, Patek Philippe, IWC und Jaeger-LeCoultre. Für die Prüfung arbeitet Marianne Rapp Ohmann mit ausgewiesenen Fachleuten für Edel- und Schmucksteine sowie mit Uhrmachern und Juwelenfassern zusammen.

Bild: Kommt im November in Wil unter den Hammer: ein Aquamarin-Saphir-Ring des St.Galler Juweliers Richard Lux.

 

Info
www.rapp-auktionen.ch

Verwandte Themen

Armadillo – bewegend und beruhigend

Reduziertes Design, hohe Qualität und Schweizer Produktion machen die neue Schmuckmarke von Sahak Jewellery aus.

mehr

Schreibt Zenith Zukunft?

Der von Zenith präsentierte neue Oszillator erweitert die Spielräume für das klassisch-mechanische Uhrwerk.

mehr

Cupertinos dritter Apfelschuss

Die neu lancierte, dritte Modellserie der Apple Watch verfügt erstmals über eine integrierte Mobilfunk-Funktion.

mehr