Lesezeit

3m 55s

Share

Die Freude ist immer geblieben

Maya Sulger hat ihre Goldschmiede an der Rigistrasse in Zug per Ende Februar geschlossen. Mehr als 60 Jahre lang – über 50 davon in Zug – hat sie den Beruf mit viel Freude am Handwerk ausgeübt. Ihre Goldschmiedekarriere begann Maya Sulger, die dieses Jahr ihren 80. Geburtstag feiern kann, an der Zürcher Bahnhofstrasse. Ende der 50er Jahre absolvierte sie zunächst eine Lehre bei der Goldschmiede Kissling am Paradeplatz. Ihren Berufsweg als diplomierte Goldschmiedin begann sie anschliessend im renommierten Geschäft von Meinrad Burch-Korrodi (1897-1978) an der Bahnhofstrasse 44. Fünf Jahre lang war sie dort unter dem Atelierchef Kurt Aepli (1914-2002) tätig. Wie Burch-Korrodi war  . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Trade
 

Schweizer Umsätze im Blickfeld

Der Schweizer Uhren- und Schmuckdetailhandel verzeichnete im Tourismusbereich 2020 einen massiven Umsatzrückgang.

mehr
Jewellery

Frisches aus Pforzheim

Flexibler Schmuck in innovativer Technik: Silhouette erweitert seine Kollektionen Tennis-Flex und Ivy.

mehr
Messen

We are Jewellery!

Am 23. März um 13 Uhr findet online der in Arezzo inszenierte B-t-B-Event „We are Jewellery!“ mit 32 italienischen Schmuckherstellern statt.

mehr