Lesezeit

3m 31s

Share

Der Kettenmacher

Rudi Moser von Time Mode kennt die Schmuckbranche und ihre Bedürfnisse. Nun hat er mit einem Partner eine Marke ins Leben gerufen, mit der Basis-Ware geschickt präsentiert werden kann. Das Konzept der Marke „Der Kettenmacher“ bietet dem Fachhändler zahlreiche Vorteile für den Verkauf von Ketten.

Ketten gehören zum sogenannten Basis-Sortiment. Im Fachgeschäft fristen sie ihr Dasein meist in Schubladen und werden vom Personal erst hervorgeholt, wenn das Verkaufsgespräch entsprechend weit fortgeschritten ist. „Wir wollten das ändern und die Kette sichtbar machen“, sagt Rudi Moser, Inhaber des Vertriebsunternehmens Time Mode aus Kärnten, Österreich. Zusammen mit Jörg Patotschka von der Firma Martini Schmuck, die auch die Marke Engelsrufer produziert, hat er 2017 „Der Kettenmacher“ gegründet.

Herzstück der neuen Marke ist das runde, drehbare Display, das nicht für die Schublade gedacht ist. Mit einer Höhe von 42 Zentimetern und einem Durchmesser von 22 Zentimetern lässt sich es sich gut ins Geschäft integrieren. Es präsentiert sich in den Farben Schwarz und Weiss und wird mit LED-Lampen beleuchtet. Das Display ist drehbar und so konzipiert, dass der Kunde es selbst bedienen und alle Ketten betrachten kann. Insgesamt lassen sich 32 Ketten auf ihm befestigen.

3-18_CS_Kettenmacher_Praesentationslade_1 3-18_CS_Kettenmacher_Drehdisplay_1 3-18_CS_Kettenmacher_Inhorgenta-Stand_1 3-18_CS_Kettenmacher_Praesentationslade_Details_1 3-18_CS_Kettenmacher_Display_drehend 3-18_CS_Kettenmacher_Display-Tasche_1
<
>
Das drehbare Display wird mit LED-Lampen beleuchtet. Am unteren Ende sind die Ketten diebstahlgesichert (nicht sichtbar).

In Italien gefertigt

„Der Kettenmacher“ bietet eine Auswahl von 14 Ketten-Arten, 28 Varianten und 134 Längen. Jedes Stück ist in Silber 925 gefertigt und rhodiniert, mehr als 80 Prozent der Oberflächen sind diamantiert und je nach Modell ist eine vergoldete Variante in den Farben Rosé oder Gelb erhältlich. „Wir haben bei allem auf höchste Qualität geachtet“, sagt Moser. So sind alle Vergoldungen in 18 Karat, Zwischenösen und Karabiner sind gelötet.

Jede Kette ist mit einem Markenplättchen versehen und mit „Made in Italy“ gekennzeichnet, was sich auf den Produktionsstandort in Arezzo in der Toskana bezieht. Im Sommer soll das Sortiment durch Herrenketten und Verlängerungsketten mit Magnetverschluss ergänzt werden.

Direkt nachbestellen

Während die Inszenierung über das Drehdisplay geschieht, verkauft der Fachhändler die Ketten von Präsentationsladen des Unterlagers. Diese sind stapelbar, was eine einfache Handhabung sowie die optimale Lagerhaltung garantiert. Die einzelnen Präsentationsladen können im Beratungsgespräch gut eingesetzt werden, da auch hier alles klar definiert und übersichtlich gestaltet ist: Während die Kettenlängen elegant im unteren Bereich der Lade verschwinden, verfügt jedes Produkt über ein Etikett mit EAN-Code und Lochung, mit der es in der Lade an einem kleinen Haken befestigt werden kann. Dieser Teil wird für die Präsentation von einer klappbaren Schiene verdeckt, auf der Modell, Beschaffenheit, Durchmesser und Länge der Kette vermerkt sind. Um das Einkaufserlebnis abzurunden, werden beim Verkauf edle Couverts als Verpackung verwendet.

Kein Minimum

Ist eine Kette verkauft worden, enthält ihre Etikette alle Informationen zur Nachbestellung. Diese kann direkt, via Rücksenden oder Scannen des Codes erfolgen. Alternativ können die Etiketten in einer zur Verfügung gestellten Büchse für die nächste Bestellung gesammelt werden. Den Fachhändlern stehen zudem ein übersichtlicher Arbeitskatalog sowie online ein B2B-Shop zur Verfügung. Alle Bestellungen laufen über das Lager in Österreich, wo die Ware innerhalb von wenigen Tagen ausgeliefert wird, Mindestbestellmengen gibt es keine. Spezielle Bestellungen wie Sonderlängen werden in Italien innerhalb von vierzehn Tagen angefertigt. „Dank unseres Konzepts braucht der Händler selbst kein grosses Lager“, so Rudi Moser.

Das Kettenmacher-Display wird mit einem Akku betrieben, der über eine Laufzeit von 48 Stunden verfügt. Dieser kann über Nacht aufgeladen werden. Die Produkte auf dem Display sind diebstahlgesichert, weiter ist eine Fixierung des ganzen Displays auf der Verkaufstheke möglich. Display und Tablets bleiben Eigentum der Time Mode AG und werden dem Fachhandel kostenlos zur Verfügung gestellt.

Fakten und Zahlen
– Für 2500 Schweizer Franken bekommt der Fachhändler sechs komplett bestückte Laden für das Unterlager  mit 233 Ketten, inklusive beleuchtetem Dreh-Display und Unterstützung am Point of Sale.
– Das Säulen-Display mit der Ware und den Laden im Wert von 700 Schweizer Franken muss er nicht zahlen. Dies wird ihm kostenlos zur Verfügung gestellt, bleibt jedoch Eigentum der Time Mode AG.
– Die Verkaufspreise liegen zwischen 22,90 und 129 Schweizer Franken. Dies bedeutet eine Durchschnittspreislage von 40 bis 60 Schweizer Franken.
– Marge: 4

Info
www.timemode.com/derkettenmacher