Lesezeit

2m 30s

Share

Verjüngt und selbstbewusst

Die Schmuckmanufaktur Manu aus Hameln in Niedersachsen hat ihrem Online-Auftritt einen neuen Look verliehen. Klarheit, ein verjüngtes Logo und eine moderne Bildsprache sind Ausdruck des frischen Konzepts der neuen Webseite.

Manu Schmuck steht seit über 30 Jahren für reine Handarbeit. Wärme, Klarheit und Natürlichkeit sind bei der Gestaltung und Fertigung der Schmuckstücke zentral. Gleichzeitig soll die Kollektion von Manu weiterhin attraktiv bleiben für ein jüngeres Publikum, ohne die Stammkundschaft zu vernachlässigen. Solche Fragen galt es zu lösen bei der Überarbeitung des Markenauftritts und des Relaunchs der Webseite. Manu-Inhaber Johannes Weege konnte sich dabei auf die Erfahrung seines langjährigen Geschäftspartners Rainer Schäle, Gründer der Kreativagentur Pixelgold, verlassen. Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit ist ein selbstbewusster und moderner neuer Markenauftritt entstanden.

7-2020_Jewellery_Manu_Johannes-Weege 7-2020_Jewellery_Manu_Firmensitz_211-MANU-Schmuck-Standort-Gebäude-Hameln
<
>
Seit 2016 befinden sich die Büros und Ateliers von Manu in dieser mehr als 60 Jahre alten, umgebauten Druckerei.

Zukunftswege

Eine zentrale Frage beim Relaunch lautete: „Wie muss Manu für die nächsten zehn Jahre aufgestellt sein, um dem Auflösen älterer Geschäfte zu begegnen? Und wie kann die Schmuckmanufaktur gleichzeitig den Einzelhandel stärken?“ Der Online-Auftritt sollte emotionaler und gleichzeitig zeitgemässer daherkommen, sprich in einer Art reduzierter Eleganz. Mit dem Ziel, die Webseite stärker auf Endkunden auszurichten, ohne den Fachhandel als wichtige Zielgruppe zu vergessen. Und damit gleichzeitig jüngere Kunden anzusprechen, ohne die bestehenden zu verlieren. Um den Fokus auf der Stärkung des Fachhandels zu unterstreichen, verzichtet Johannes Weege weiterhin auf einen Online-Shop. Der interessierte Endkunde wird auf der Seite jeweils direkt an einen bestehenden Fachhändler verwiesen.

Helle Farben, viel Übersicht

Die neue Webseite präsentiert sich in optisch ansprechendem Design mit verschlanktem Logo, hellen Farben und lebendiger Sprache. Dies bedeutet auch eine aufgeräumte Übersicht der Kollektion: „Um den Kunden mehr Orientierung innerhalb unserer rund 300 Schmuckstücke zu ermöglichen, haben wir die Modelle in sechs Kategorien unterteilt“, so Weege, „mit den Kategorien Zeitlos, Modern und Gold sowie Neuheiten, Wechselschliessen und Sternenschmuck“. Und dies heisst auch viel Transparenz mit Bildern der Atelierräume und des gesamten Teams rund um die Manufaktur in Hameln.

Manu will auch dem Schweizer Markt weiterhin viel Aufmerksamkeit widmen. Die Aussendienst-Mitarbeitende von Manu, Nathalie Empl, reist zweimal jährlich, jeweils im Frühling und im Herbst, in die Schweiz. Sie nimmt Kontakt- und Terminanfragen jederzeit gerne entgegen. (red.)

www.manuschmuck.de

Manu – von Beginn an echt
Manu wurde 1987 von Ilse Ebert und ihrem Mann Horst gegründet. Die ersten Schmuckstücke schuf Ilse Ebert von zuhause aus, bald wuchs das Unternehmen und blieb zugleich familiär. Der Anspruch, moderne Schmuckkultur mit handwerklicher Finesse zu verbinden, ist bis heute geblieben. Johannes Weege hat das Unternehmen Ende der 90er Jahre übernommen und führt es seit über 20 Jahren mit Leidenschaft, Kreativität und Offenheit für Neues erfolgreich weiter. Weege sieht die Branche dabei weniger als Konkurrenz, sondern als Möglichkeit des Austauschs und der Kooperation. Die Mitgründung der 925er Masters (zusammen mit Tezer, Triangel und Kreuchauff) sowie eine Zusammenarbeit mit der staatlichen Zeichenakademie Hanau sind nur zwei von vielen Herzensprojekten. (red.)

Verwandte Themen

Trade
 

Erfolgreiche Inova Collection

Die 2018 lancierte Uhren- und Schmuckfachmesse Inova Collection im hessischen Wallau ist Ende August zum dritten Mal erfolgreich durchgeführt worden.

mehr
Trade
 

Im Geist der Renaissance

Die in reduziertem Mass als „Voice“ über die Bühne gegangene Septemberausgabe der Vicenzaoro stand unter dem Motto eines frischen Neustarts für die Schmuckhersteller.

mehr
Cover Story

Bering

Das Licht der Arktis

mehr