Lesezeit

4m 24s

Share

Quo vadis, Baselworld?

Im November vermeldete die Messeleitung der Baselworld für die Ausgabe 2018 einen Rückgang der Ausstellerzahl um 50 Prozent auf 650. Es bleibt zu hoffen, dass damit eine Talsohle erreicht ist, denn eine weitere Verkleinerung kann niemand ernsthaft wollen. Dabei muss die Baselworld-Leitung jetzt aber Farbe bekennen und sagen, was sie wirklich will, sonst droht eine zweite SIHH. 650 Aussteller weniger als im Vorjahr, ist „starker Tobak“. Gegen aussen hat die Messeleitung zwar sogleich durchblicken lassen, dass diese Verkleinerung fast schon gewollt gewesen sei. Denn auf all die Lifestyle-Brands, so hiess es, die mit dem Kern der Uhrenindustrie nichts zu tun hätten, könne man gut ver . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

22 Prozent mehr Aussteller

Die Buchungszahlen der Inhorgenta Munich liegen deutlich über denen des Vorjahres.

mehr

Hongkong bricht Rekorde

Die September-Austragung der Hong Kong Jewellery and Gem Fair ist am 12. September eröffnet worden. Sie verzeichnet dieses Jahr mehr als 3700 Aussteller – ein Rekord.

mehr
Trade
 

Ein Abgang mit Fragen

Kaum zwei Monate nach dem Wechsel in der Chefetage der Baselworld reicht die Swatch-Group bei der Messe die Kündigung ein. Diese Überraschung wirft viele Fragen auf.

mehr