Lesezeit

1m 46s

Share

Schmuck mit Attitüde

Wer in seiner Schmuckschachtel wühlt, findet vor allem Geschichten zur eigenen Biografie. Da lassen sich Erinnerungen und Jahreszahlen an Erbstücken, an Echt-und Modeschmuck festmachen, wann man etwas gekauft oder geschenkt bekommen hat und zu welchem Anlass es getragen wurde.

2020 war kein Jahr für Schmuck, ein Jahr ohne Feste und mit nur wenigen Anlässen zum Feiern. Um so erstaunter waren Mitarbeiterinnen der Abteilung Design & Kunst der Hochschule Luzern, als sie kurz nach Weihnachten ein filigranes Schmuckstück aus Silber im Briefkasten vorfanden. Das nur wenige Gramm schwere Schmuckstück aus einem feinen oval geformten Silberstreifen durften sie als Dankeschön für ihren ausserordentlichen Einsatz während der Umstellung zum Online-Unterricht entgegennehmen.

Das Schmuckstück kann als Brosche am Pullover, am Revers, als Krawattennadel oder am Ohr getragen werden. Es wurde von Teilnehmern des Bachelor-Studiums XS Schmuck unter Einhaltung der strengen Regeln noch kurz vor Jahresende in den Werkstätten der Hochschule gemeinsam als Kleinserie realisiert.

Lust und Geschick

Die „2020 Corona Memory Pin“ ist ein Erinnerungsstück, das die hellblauen Schutzmasken, die zum Symbol für die weltweite Pandemie wurden, referenziert. Wie die individuell anpassbaren Nasenbügel der Masken, ist die Pin ebenfalls von Hand leicht biegbar und darf vom Träger oder der Trägerin selbst in eine neue, aufregendere Form gebracht werden, als die des bekannten Nasenschwungs. Die Pin ist damit eine Aufforderung an die Hochschul-Mitarbeiter auf die derzeitigen Einschränkungen mit Lust an der Transformation, mit Geschick, Einfallsreichtum und Attitüde zu reagieren.

Das ist nun passiert und einige Werkstattmitarbeiterinnen des Departements Design & Kunst posierten Ende Februar mit ihren Pins für ein spontanes Fotoshooting. Auch die XS-Schmuck-Studenten befassen sich mit der Entwicklung innovativer Ideen für die Zeit nach der Pandemie und vertrauen darauf, dass die Zeit für Schmuck – für Schmuck mit Attitüde – so sicher kommt, wie der Sommer und das Ende der derzeit noch unumgänglichen sozialen Abstinenz.

Um im Herbst mit Gleichgesinnten das Bachelorstudium XS Schmuck an der Luzerner Hochschule zu beginnen, sollten sich Spätentschlossene jetzt anmelden. (pd)

Titelbild: Die 2020 Corona Memory Pin in Silber 925.

www.hslu.ch/xs-schmuck

Verwandte Themen

Jewellery

Ein Studium für neue Perspektiven

Die Hochschule Luzern stellt drei spannende Abschlussarbeiten des Bachelorstudiengangs XS Schmuck vor.

mehr
Jewellery
 

Schmuckstücke statt Verschwendung

Die Hochschule Luzern bietet seit 2019 das Bachelorstudium XS-Schmuck an. Ein Einblick.

mehr
Jewellery

„Ich möchte die zwei Welten vereinen“

Seit 2016 bietet die Hochschule Luzern ein Bachelorstudium für Schmuckdesign an. Für Goldschmiedin Salome Bruggisser ein Glücksfall.

mehr