Lesezeit

2m 3s

Share

Sommerlust

Schon fast als Trend ausmachen konnten wir in den Schaufenstern und an den Messen Schmuck mit mediterranen und tropischen Motiven. Besonders oft kommen dabei Seesterne vor, aber auch Muscheln und Oktopusse.

Die aussergewöhnliche Kollektion Starfish von Guess bringt eine grosse Anzahl tropischer Motive. Diese sind mit goldenen Juwelen gestaltet und werden von Kristallen – kombiniert mit roten oder türkisen Veredelungen – ergänzt. Die gesamte Kollektion ist aus Chirurgenstahl gefertigt, die Steinchen sind von Swarovski und das rote Bracelet im Bild ist aus echter Koralle. In der Schweiz wird Schmuck von Guess von der Heno SA vertrieben.

Die sommerlichen Jewels by Leonardo sowie die neuen „ciao! by Leonardo“-Modelle holen die Urlaubsbrise direkt ans Handgelenk und um den Hals. Ein Seestern pendelt am silbernen Armband Capri und ist mit Glasperlen in den Blautönen des Meeres gefertigt. Die Marke wird hierzulande von der Stephan Etienne GmbH vertrieben.

Wer nicht nur nach der Mode gehen will, sondern Seesterne immer gerne hat, ist mit diesen hochwertigen Ketten und Anhänger von Emil Kraus bestens bedient. Die Seesterne gibt es in zwei Grössen, jeweils in Rot-, Weiss- und Gelbgold mit weissen und champagnerfarbenen Brillanten von rund 0.80 und 1.31 Carat. In den Ankerketten, die inzwischen ebenfalls von Emil Kraus produziert werden, finden sich sechs Fassungen mit 0.03 Carat W/Si-Diamanten. Die Ketten sind in jeder gewünschten Länge erhältlich. Die Marken Emil Kraus gibt es bei der Leo Marty AG, Bijouterie en gros.

 

Auch bei Ernst Stein aus Idar-Oberstein, einer Tochterfirma und Schmuckmarke von Ruppenthal,  gibt es eine Kollektion mit Seesternen. Die Serie „Sternenglanz“ ist aus silberfarbenem oder rosévergoldetem Edelstahl gefertigt und mit blauem oder grauem Mineralienstaub beschichtet. Die Marke ist für ihre modischen Designs, günstigen Preise und ihr reichhaltiges Lager bekannt.

Bei Argento Furioso sind einige der neuen Kollektionen ebenfalls ganz auf Sommer eingestellt. Im Bild ist ein Anhänger aus Silber 925 an einer Silberkette mit kleinen weissen Perlen zu sehen. Das Schmuckunternehmen arbeitet seit über 20 Jahren mit zwei Manufakturen in Indien zusammen. Regelmässige Besuche vor Ort und eine intensive Zusammenarbeit garantieren beste Qualität.

 

Knauf Jewels steht einerseits für klassische Linien, andererseits für ungewöhnliche Designs. Faszinierende Kombinationen – wie zum Beispiel die Komposition aus zartem Gold und Palmenholz – sowie ungewöhnliche Formen und Motive betonen die Einzigartigkeit dieser Schmuckstücke. Der Ring mit einer Krake ist aus 18-karätigem Weissgold, besetzt mit schwarzen und weissen Diamanten und grünen Tsavoriten als Augen.

Verwandte Themen

Ausgezeichnete Goldschmiede

An der Schule für Gestaltung Zürich sind am 11. Juli die Goldschmiede-Lernenden für ihre Lehrabschlussprüfungen ausgezeichnet worden.

mehr

Weltbilder und Schmuckwelten

Bis am 21. August ist im „Schaufenster“, der Galerie der Schule für Gestaltung Zürich an der Limmatstrasse 55, die Ausstellung „Schmuck. Verpackt und inszeniert“ zu sehen.

mehr

Die Goldene Nova

Die Messe „Inova Collection“ hat einen neuen Talent-Schmuckwettbewerb ausgeschrieben: die „Goldene Nova“.

mehr