Share

Eine Tradition geht zu Ende

Juwelier Türler schliesst sein Ladengeschäft am Zürcher Paradeplatz per Ende September. Damit geht eine 110-jährige Tradition zu Ende, den Standort am Paradeplatz hatte das 1883 gegründete Unternehmen im November 1907 eröffnet. „Der Entscheid ist im Rahmen einer Nachfolgelösung erfolgt“, so Franz A. Türler, der die Türler AG dieses Jahr von seinem Vater Franz Türler übernimmt. Franz Türler sen. hat das Geschäft von 1972 bis 2017 während 45 Jahren geführt. Franz A. Türler führt gleichzeitig aus, dass auch betriebswirtschaftliche Gründe beim Entscheid mitwirkten. Insgesamt sei es ein guter Entscheid, der zum richtigen Zeitpunkt erfolge. Welche konkreten Pläne Türler in Zukunft verfolgt, will er erst im August genauer verraten. Sicher ist, dass er sich künftig auf die Schmuckherstellung fokussieren will. Der Standort von Juwelier Türler am Paradeplatz wird im September von der Swatch Group übernommen. Das Bieler Unternehmen übernimmt auch die rund fünfzehn Angestellten von Türler. Die Swatch Group will am Standort künftig eine Harry-Winston-Boutique betreiben.

Verwandte Themen

Watches
 

Ein unschönes Ende

Qlocktwo hat die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Vertriebspartner Timesign per Ende März beendet und betreut den Schweizer Markt künftig in Eigenregie von Schaffhausen aus.

mehr
News

Historischer Taucher

Die Swatch Group erleidet 2020 einen Umsatzrückgang von 32,1 Prozent. Gleichzeitig schreibt das Unternehmen mit 53 Millionen erstmals einen Jahresverlust.

mehr
News

Swatch Group schreibt rote Zahlen

Wie erwartet muss die Swatch Group für das erste Halbjahr 2020 einen Verlust schreiben. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte.

mehr