Share

In welche Richtung?

Die Schweizer Uhrenindustrie exportierte 2016 Uhren und Bestandteile im Gesamtwert von 19,405 Milliarden Franken. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang um 9,9 Prozent. Am meisten gingen die Exporte in die Märkte China (-25,1%), Belgien (-24,3%), Russland (-21,6%), Katar (-20,5%), Saudi-Arabien (-20,3%) sowie Frankreich (-19,6%) zurück. Weitere grössere europäische Absatzmärkte wie Deutschland, Italien oder Spanien verloren rund zehn Prozent, die USA büssten rund neun Prozent ein. Von den grösseren Zielländern konnten einzig Grossbritannien – dank der Pfundschwäche – sowie Südkorea (je um 3,7%) leicht zulegen

Verwandte Themen

Trade
 

„Ein erster Etappensieg“

Die EPHJ ist Mitte September trotz kleinerem Rahmen erfolgreich über die Bühne gegangen.

mehr
Trade

Vicenza ist bereit

An der September-Ausgabe der Vicenzaoro (10.-14.9.) werden mehr als 700 Ausstellermarken erwartet.

mehr
Watches
 

Superhelden und Sommerfarben

Sieben Sommeruhrenneuheiten: von A wie Audemars bis S wie Swatch.

mehr