Share

Swatch Group im Gegenwind

Für das Jahr 2016 hat die Swatch Group am 2. Februar wie erwartet negative Zahlen präsentiert. Zu aktuellen Wechselkursen sank der Umsatz gegenüber 2015 um 10,8 Prozent auf 7,553 Milliarden Franken. Der Uhren- und Schmuckbereich, der den Grossteil des Umsatzes ausmacht, fiel um 10,7 Prozent auf 7,305 Milliarden. Der Betriebsgewinn lag bei 805 Millionen und war damit 44,5 Prozent tiefer als im Vorjahr. Optimistisch hob die Swatch Group allerdings hervor, dass man im November, Dezember und Januar insbesondere in Festland-China ein „sehr gutes“ Wachstum habe erzielen können, weshalb die Bieler für das Jahr 2017 von einem „gesunden“ Wachstum ausgehen.

Verwandte Themen

Jewellery
 

„Sicherheit dank ausgewogenem Portfolio“

MoBijoux konnte das vergangene Jahr trotz Pandemie hervorragend abschliessen.

mehr
Messen

Vicenzaoro findet statt

Die Schmuckmesse Vicenzaoro wird wie geplant vom 10. bis 14. September 2021 stattfinden.

mehr
Trade
 

Ein Jahr im Zeichen des Onlinehandels

Der Onlinehandel ist auch im Uhren- und Schmuckfachhandel stärker geworden, bleibt aber noch eine Nische.

mehr