Lesezeit

4m 6s

Share

Die neue Wirtschaftsgeografie des Goldes

Im Lauf der letzten Jahrzehnte hat sich die Wirtschaftsgeografie des Goldes grundlegend verändert. Das hier besprochene China ist der weltweit grösste Produzent geworden, das einst führende Südafrika findet man erst an sechster Stelle. Zudem hat das Recycling stark an Bedeutung gewonnen.   Von der weltweiten Goldproduktion - sie beträgt heute rund 4300 Tonnen pro Jahr - entfallen 72 Prozent auf Bergwerke in aller Welt (3100 Tonnen) und 28 Prozent aufs Recycling (1200 Tonnen). Etwa die Hälfte des heute geförderten Goldes wird zu Schmuck verarbeitet, 14 Prozent zu Uhrgehäusen, Münzen und Medaillen, den Rest absorbieren Zentralbanken, Investoren und die Industrie in der F . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Die neue Wirtschaftsgeographie des Goldes

Im dritten Teil der Serie beleuchtet Lucien F. Trueb die USA als viertwichtigster Goldproduzenten.

mehr

Die neue Wirtschaftsgeographie des Goldes, Teil 2

In diesem zweiten Teil des umfassenden Berichts zur Entwicklung der Goldförderung in den sechs führenden, goldproduzierenden Ländern werden Australien und . . .

mehr
Trade
 

Wenn die Bananen golden blühen

Fluch und Segen von Fairtrade-Gold – ein Kommentar.

mehr