Lesezeit

3m 51s

Share

COSC-Bericht 2016

Der von der Uhrenindustrie und den Uhrenjournalisten fieberhaft erwartete Bericht des Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) für 2016 ist dieses Jahr drei Wochen früher als gewohnt erschienen. Weil die darin aufgeführten Statistiken so wichtig sind, muss heuer niemand seine Sommerferien verschieben.   Eine gute Nachricht. Doch die schlechte Nachricht macht in diesem Fall die gute vollständig zunichte. Denn zum ersten Mal verzichtet der COSC auf die markenspezifischen Statistiken, die bisher den wirklich interessanten Teil des Berichts ausmachten. Ob dies wohl aufgrund des Drucks der Unternehmen erfolgte, die keine Verluste an Marktanteilen zugeben wollen? Bisher wa . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

News

Historischer Taucher

Die Swatch Group erleidet 2020 einen Umsatzrückgang von 32,1 Prozent. Gleichzeitig schreibt das Unternehmen mit 53 Millionen erstmals einen Jahresverlust.

mehr
News

Swatch Group schreibt rote Zahlen

Wie erwartet muss die Swatch Group für das erste Halbjahr 2020 einen Verlust schreiben. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte.

mehr
Watches
 

Von Schwerin zu Longines in Saint-Imier

Walter von Känel, langjähriger Präsident der Uhrenfirma Longines in Saint-Imier, geht in den Ruhestand.

mehr