Lesezeit

1m 39s

Share

„Der Salon Suisse ist das Herzstück“

Stefanie Mändlein, die Schweiz ist dieses Jahr das Partnerland der Inhorgenta Munich. Was bedeutet das?

Stefanie Mändlein: Die Schweiz ist traditionell mit grossen Namen auf der Messe vertreten. Dieses Jahr kommen Branchengrössen angefangen bei Fortis über Frederique Constant, Guess, Maurice Lacroix und Meister bis hin zu Victorinox. Besonders präsent wird das Partnerland Schweiz für die Besucher im Salon Suisse in der Uhrenhalle A1. Der Uhrenbereich hat sich bei der Inhorgenta Munich in den letzten Jahren äusserst positiv entwickelt. Die Schweiz passt mit dem weltweit bekannten Uhren-Knowhow ideal zu diesem Wachstumsfeld.

Was erwartet die Besucher am Salon Suisse?

Der Salon Suisse ist das Herzstück des Partnerland-Auftritts und steht unter der Schirmherrschaft der Schweizer Eidgenossenschaft. So zeigt etwa das renommierte Musée international d’horlogerie anhand von ausgewählten Exponaten die Uhrmacherkunst vom 18. Jahrhundert bis heute. Für Fans von Fotokunst gibt es die Ausstellung „Meine Uhr“ von Creativ Consultant Joachim Schirrmacher und dem Fotografen Franco Tettamanti. Die Ausstellung zeigt Schweizer Persönlichkeiten mit ihrer eigenen Uhr und die Geschichte dahinter. Es sind sehr inspirierende Stories, so viel kann ich schon im Vorfeld verraten. Das Konzept des Salon Suisse hat auch hochkarätige Schweizer Marken überzeugt – die Besucher können sich auf absolute Top-Brands freuen: Oscillon Czapek und Parmigiani Fleurier sind unter anderen als Aussteller auf der Fläche vertreten. Die Bar des Salon Suisse präsentiert Schweizer Spezialitäten und bietet somit einen idealen Rahmen zum Netzwerken.

„Ich freue ich auf alle „Grüezi“, die wir am Salon Suisse hören werden.“

Worauf freuen Sie sich persönlich am meisten?

Ich bin mir sicher, dass der Salon Suisse von der Schweizer Gastfreundschaft und der besonderen Atmosphäre leben wird – ich freue ich auf alle „Grüezi“, die wir dort hören werden, auf viel Inspiration, von den Ausstellungsstücken bis hin zu den Gesprächspartnern, und auf vier schöne Tage im Zeichen unseres Partnerlandes.

Bild: Stefanie Mändlein ist die Projektleiterin der Inhorgenta Munich.

Verwandte Themen

Fast 10‘000 Besucher trotz Virus-Krise

Die Ornaisatoren waren mit dem Verlauf der einzigen asiatischen Stein- und Schmuckmesse in diesem Frühjahr ganz zufrieden.

mehr

Die EPHJ bleibt einzigartig

Der Messeleiter der Genfer Technik-Fachmesse, Alexandre Catton, im Gespräch.

mehr

Neue Münchner Zeiten

Viele Uhrenmarken haben ihre Neuheiten dieses Jahr bereits an der Inhorgenta Munich präsentiert.

mehr