Lesezeit

4m 28s

Share

Der Weltmeister von 1962

Auch mit bald 80 Jahren ist Walter Mörgeli noch täglich in seinem Atelier im Zürcher Oberland anzutreffen. Einen beruflichen Höhepunkt erlebte er 1962, als er als frisch gebackener Goldschmied an die Berufsweltmeisterschaften nach Spanien reisen – und eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen durfte. Eigentlich hätte er gar nicht Goldschmied werden sollen, aber auch die Kinderlähmung, die Walter Mörgeli 1941, kurz nach der Geburt heimgesucht hat, konnte ihn nicht daran hindern. Sein linker Arm zeugt heute noch davon, der obere Teil ist gelähmt. Mörgeli ist nun 78 Jahre alt und nach wie vor täglich in seinem Atelier in Bubikon/ZH am Werken. „Ich hatte eben immer einen Grind“, . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

„Mein Markenzeichen ist die Schlichtheit“

Trudi Chèvre hat vor über 30 Jahren ihr Goldschmiedeatelier im Herzen von Bern eröffnet.

mehr

Die Lieblinge der Goldschmiede

Wir haben Goldschmiede nach ihrem Lieblingsdesign im ausklingenden Jahr gefragt.

mehr

„Man muss sich etwas einfallen lassen“

Die Dielsdorfer Goldschmitte versteht es bestens, sich mit originellen Events in Szene zu setzen.

mehr