Lesezeit

4m 2s

Share

Die Inhorgenta bleibt auf Kurs

Trotz erschwerten Bedingungen infolge der Corona-Massnahmen steckt Projektleiterin Stefanie Mändlein mitten in den Vorbereitungen für die Inhorgenta Munich 2021 und ist mit dem Zwischenstand zufrieden. Neue Konzepte im Bereich Digitalisierung und eine gestärkte Messepräsenz bieten viele Chancen. Bewährte Konzepte wie der „Salon Suisse“ werden für 2021 fortgeführt und erweitert. Gold’Or: Stefanie Mändlein, wie geht es Ihnen und dem Inhorgenta-Team nach zwei Monaten „Lockdown“? Stefanie Mändlein: Selbstverständlich hat die Pandemie uns, das Inhorgenta-Team, die Messe München sowie die gesamte Branche vor grosse Herausforderungen gestellt. Wir waren jedoch von Beginn an g . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Messen

Erste Absagen

Die Messe Frankfurt und die Bernexpo sagen ihre Frühlingsmessen ab, weitere könnten folgen.

mehr
Trade

Neuer Termin im April

Um mehr Planungssicherheit bieten zu können, haben die Verantwortlichen die Inhorgenta um zwei Monate nach hinten verschoben.

mehr
Messen

Inhorgenta auf April verschoben

Neu soll die Inhorgenta Munich fünf Tage dauern.

mehr