Lesezeit

4m 3s

Share

Goldbergbau und Klimawandel

Der Goldbergbau hat nicht den Ruf, besonders umweltfreundlich zu sein. Allerdings werden von den Goldbergwerken in aller Welt pro Jahr nur etwa 3100 Tonnen des gelben Edelmetalls gewonnen. Dies ist natürlich ein Klacks verglichen mit Aluminium oder Stahl, den wichtigsten strukturellen Metallen. Die erwähnten 3100 Tonnen Gold müssen allerdings aus Erz extrahiert werden, das durchschnittlich nur wenige Gramm Edelmetall pro Tonne enthält. Nehmen wir realistisch drei Gramm an, so müssen für die Gold-Jahresproduktion weltweit rund eine Milliarde Tonnen Erz abgebaut, transportiert und aufgearbeitet werden. Dies entspricht der weltweiten Eisen- und Stahlproduktion. Der Goldbergbau verbr . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Werkstoffe für Uhren und Schmuck

Zu Beginn dieser neuen Serie steht das Gold im Mittelpunkt.

mehr

Goldfund in Australien

In Kambalda kam es zu einem der spektakulärsten Goldfunde.

mehr

Die neue Wirtschaftsgeographie des Goldes

In Teil 4 dieser Serie geht es um Peru und Südafrika.

mehr