Lesezeit

1m 49s

Share

Goldschmiede an den Swiss Skills

Daniela Peer - Swiss Skills

Daniela Peer hat die Lehre als Goldschmiedin bei Remo Ambrosi in Münsingen absolviert und im Frühling erfolgreich abgeschlossen. Auf Anfrage des VSGU hat sie zusammen mit ihren Kolleginnen Bianca Rothenbühler und Rachel Stricker die Demonstration der Kleinstberufe Gold-, Silberschmied und Edelsteinfasser an den diesjährigen Swiss Skills organisiert.

Gold’Or: Daniela Peer, wie sind Sie und Ihre Kolleginnen dazu gekommen, im Rahmenprogramm der Swiss Skills, die im September in Bern stattfinden werden, die Berufe Gold-, Silberschmied und Edelsteinfasser zu präsentieren?

Daniela Peer: Die Idee hatte Andrea von Allmen, die beim VSGU die Fachkommission Goldschmiede leitet. Sie war unsere Edelsteinkunde-Lehrerin und hat uns angefragt, ob wir dazu Lust hätten. Als frischgebackene Goldschmiedinnen waren Rachel, Bianca und ich sofort davon begeistert und haben ohne zu zögern zugesagt.

Wie läuft es?

Ganz gut. Es war alles ein wenig kurzfristig, aber wir erfahren rundum Begeisterung und hatten auch keine Mühe, Sponsoren zu finden. Die Unterstützung ist grossartig, alle scheinen unser Engagement zu schätzen.

Warum haben Sie diese Arbeit auf sich genommen?

In erster Linie wollen wir einfach unseren schönen und leider selten gewordenen Beruf vorstellen. Wir denken dabei besonders auch an Junge, die vor der Berufswahl stehen und das eigentlich gerne machen würden. Von diesen gibt es nämlich einige, aber viele befürchten, dass sie damit kaum ihr Brot verdienen können und sie zweifeln daran, ob das Handwerk überhaupt Zukunft hat.

Hat es eine Zukunft?

Ganz sicher sogar! Dieser schöne Beruf darf und wird nicht aussterben. Darum wollen wir ihn in zeitgemässer Form präsentieren.

Was dürfen die Besucher erwarten?

Die Zuschauer können uns beim Arbeiten über die Schultern schauen und Fragen stellen. Sie können aber auch selber Hand anlegen und verschiedene Arbeitsschritte unter unserer Anleitung ausprobieren.

Was erwarten Sie, oder erhoffen Sie sich?

Wir wollen Werbung für unseren Beruf machen und erhoffen uns einen Riesenansturm am Stand (lacht). Auch für uns selber ist dieser Event sehr spannend und wir gehen mit viel Herzblut dorthin. Wenn wir bei den einen oder anderen das Interesse am Goldschmiede-Handwerk wecken können, so hat sich unser Einsatz ja bereits gelohnt.

Verwandte Themen

Ausgezeichnete Goldschmiede

An der Schule für Gestaltung Zürich sind am 11. Juli die Goldschmiede-Lernenden für ihre Lehrabschlussprüfungen ausgezeichnet worden.

mehr

Weltbilder und Schmuckwelten

Bis am 21. August ist im „Schaufenster“, der Galerie der Schule für Gestaltung Zürich an der Limmatstrasse 55, die Ausstellung „Schmuck. Verpackt und inszeniert“ zu sehen.

mehr

Diamantcolliers

Neben seinen Unikaten verkauft der Goldschmied Stefan Amacher aus Basel auch Diamantcolliers mit grossem Erfolg.

mehr