Lesezeit

3m 10s

Share

Grosse Perlen – grosse Kerne, aber woraus?

Tahiti-Zuchtperlen

Die Industrie handelt gerne mit grossen Zuchtperlen. Überzüge von einem Millimeter oder mehr liegen dann auf einem Material, das das Gewicht von Perlmutter hat und leicht zu bohren sein soll. Bei Kerndurchmessern ab zwölf Millimeter sind geeignete Materialien selten. Die Riesenmuschel Tridacna hätte das Potenzial, ist aber geschützt. Fossile Tridacna-Schalen könnten da dienen. Das SSEF-Labor bekommt immer wieder grosse Zuchtperlen von Andy Müller (Kobe, Japan) die seinen Qualitätsanforderungen nicht entsprechen. Als Grosshändler, der ganze Ernten aufkauft, fallen bei ihm immer wieder Perlen an, die er gerne zur Untersuchung ins Labor sendet. Manche davon sind beim Bohren geplatzt . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Stones
 

Ming Süsswasser Zuchtperlen

Professor Hänni hat sie in Hongkong angetroffen.

mehr

Schoeffel hört auf

Der deutsche Perlenschmuckhersteller schliesst Ende März seine Tore.

mehr
Stones
 

Gross und klein im gleichen Haus

Prof. Henry Hänni über die Ming-Süsswasser-Zuchtperlen.

mehr