Lesezeit

3m 8s

Share

Tanz der Damenuhren

Damenuhren

Angefangen bei Patek Philippes neuem Chronograph mit Handaufzug – den wir hier auslassen – haben dieses Jahr viele Hersteller sehenswerte Damenuhren präsentiert. Sicher ist: Nirgends zeigt sich die Verschmelzung zwischen Schmuck und Zeitmesser so gelungen wie bei der Damenuhr. Und wenn die Tage kühler werden, nimmt auch die Lust auf Tickendes am Handgelenk wieder zu.

Skelett in Rosa

Die „Renaissance Squelette Dame“ ist in vielerlei Hinsicht eine ungewöhnliche Damenuhr. Zum einen wird die Kunst der Skelette gemeinhin eher für Herrenuhren eingesetzt. Zum anderen fällt der Gehäusedurchmesser mit 43 Millimetern für eine Damenuhr durchaus voluminös aus. Aerowatch hat mit diesem Modell die Aufmerksamkeit auf sicher und bietet den Damen viel Durchsicht und neue Perspektiven bei der Wahl ihrer Lieblingsuhr. Dotiert mit einem Unitas-Handaufzugswerk ist die Uhr ausser in Rosa auch mit weissem Innenring sowie mit Roségoldplattierung erhältlich.

Roségoldene „Rekorde

Longines hat seine Kollektion „Record“ bei den Damenmodellen um Versionen mit 18-karätigem Roségold-Anteil erweitert. Neben Uhren mit reinem Roségold-Gehäuse, sind auch zweifarbige Modelle mit Roségold und Edelstahl erhältlich. Dazu zählt die Version mit schwarzem Zifferblatt und der mit 60 Diamanten besetzten Lünette (0.504 ct), die neu in einer Stahl-Roségold-Ausführung erhältlich ist. Vorder- und Rückseite sind mit Saphirglas ausgestattet, im Inneren der 30-Milimeter-Uhr tickt das COSC-zertifizierte Automatikkaliber L592.4 (ETA A20.L11).

Plätschernder Regenbogen

Die 1948 gegründete Schweizer Uhrenmarke Alfex feiert dieses Jahr ihr 70-Jahre-Jubiläum. Licht und der Übergang zur Dunkelheit bilden Leitmotive der neuen Kollektion. In diesem Lichtspiel bietet die neue Herbstlinie „Rainbow drops“ dezente, feminine Farbtupfer. Erhältlich sind Varianten mit silber- oder cremefarbenen Zifferblättern sowie verschiedenfarbigen Lederbändern oder Milanaiseband. Im weissen Kreis auf dem Zifferblatt finden sich verschiedenfarbige Simili-Steine. Alle Uhren sind mit Saphirglas und poliertem Edelstahlgehäuse ausgestattet.

Leuchtendes Gasrohr

In Bulgaris 2014 lancierter Kollektion „Lucea“ – die Leuchtende – sind dieses Jahr neu Modelle mit Tubogas-Band erhältlich. Zur Wahl stehen Versionen mit Bändern in Edelstahl, in 18-karätigem Roségold sowie in Stahl- und Roségoldkombination. Je nach Ausführung sind die Modelle mit 28- oder 33-Millimeter-Gehäuse sowie mit Roségold- oder Edelstahllünette erhältlich – in Roségold zudem wahlweise diamantbesetzt. Alle Modelle ziert um die Krone herum ein rosafarbener Edelsteincabochon. Je nach Ausführung sind die Uhren mit Quarz- oder Automatikwerk bestückt.

Bunt um die Welt

Eine Formsprache besonderer Üppigkeit zeichnet die neue Kollektion „Around the World“ der Swiss-made-Marke Bijoumontre aus. Die Vorderseite verfügt über einen Zifferblattbereich im Kreisinneren, um den herum sich zwei mit verschiedenen Schmuckelementen und Farbsteinen ausgefüllte Sektoren befinden – der untere transparent, der obere mit Perlmuttboden, der sich zudem mit solchen anderer Designs tauschen lässt. Der Innenring ist mit Brillanten besetzt, die ebenfalls wechselbare Lünette kann wahlweise mit Farbsteinen oder Brillanten besetzt werden.

Die schöne „Form“

Junghans präsentiert in der neuen Kollektion „Form Damen“ Modelle in schlichter, schnörkelloser Designsprache. Die Uhr liegt in drei verschiedene Zifferblattvarianten vor, mit Indices in Form von Quadraten, Strichen oder Zahlen, jeweils in dezenter Note vom Rest des Zifferblatts abgesetzt. Wahlweise stehen verschiedenfarbige Lederbänder oder ein Milanaiseband zur Verfügung. Auf den 34-Millimeter-Edelstahlgehäusen aufliegend sorgt ein flaches, einseitig entspiegeltes Saphirglas für zusätzliche Eleganz, im Inneren tickt ein Quarzwerk. Die Uhren sind wasserdicht bis fünf Bar.

Lady in Blue

Die 1898 gegründete Westschweizer Uhrenmarke Silvana präsentiert in ihrer Kollektion „Lady Barrel“ mit tonneauförmigen Gehäusen ein neues Modell mit blauem Zifferblatt im Sonnenschliff, wahlweise mit oder ohne Brillanten am linken und rechten Lünettenrand. Das 28 mal 39 Millimeter messende Edelstahlgehäuse ist mit einem Automatikwerk ETA 2671 mit Sekunde und Datum ausgestattet. Das Modell mit Diamanten ist mit Milanaiseband lieferbar, die Version ohne Edelsteine ist zusätzlich mit blauem Lederband erhältlich.

Verwandte Themen

Corum verzichtet auf Baselworld

Die Uhrenmarke Corum gibt offiziell bekannt, dass sie der Baselworld 2019 fernbleibt.

mehr

Uhrmacher- und Juwelierskunst

Auf 28 Stück limitiert.

mehr

Zwei Ikonen verlassen SIHH

Audemars Piguet und Richard Mille werden im Januar 2019 zum vorerst letzten Mal an den SIHH kommen.

mehr