Lesezeit

5m 42s

Share

Wer muss sich registrieren, wer braucht eine Bewilligung?

Im Interview nimmt der Chef des Zentralamts für Edelmetallkontrolle, Thomas Brodmann, Stellung zu den Änderungen des Geldwäschereigesetzes und des Edelmetallkontrollgesetzes und den damit verbundenen neuen Richtlinien zum Altgoldankauf, die am 1. Januar in Kraft treten. Er klärt auch häufige Fragen im Zusammenhang mit der individuellen Schmelzbewilligung sowie der Punzierung von Schmuckstücken, die durch Schmelzung umgeändert wurden. Gold’Or: Herr Brodmann, ab 2023 gelten neue Vorschriften für Altgold-Ankäufer. Wer muss sich registrieren und wie? Thomas Brodmann: Ursprünglich war die Idee, eine Regulierung mittels Bewilligungspflicht für alle gewerbsmässigen Ankäufer einzuf . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Trade
 

Das Altgold der Schweizer

Eine Umfrage der Universität St. Gallen zeigt: Die Schweizer besitzen Goldschmuck im Wert von rund 17 Milliarden Franken.

mehr
Trade
 

Altgoldankäufer brauchen Bewilligung

An seiner Sitzung vom 31. August verabschiedete der Bundesrat das revidierte Geldwäschereigesetz (GwG).

mehr
Cover Story

Ein neues Servicecenter für die Branche

Kunta Casting, die neue Edelmetall-Giesserei aus Nyon.

mehr