Share

Schöner trinken

Am 10. Juni öffnet das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche die Sonderausstellung „Schöner trinken – Barockes Silber aus einer Basler Sammlung“. Die Objekte aus Privatbesitz werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Rund 200 Silbergefässe des 16. bis 18. Jahrhunderts geben Einblicke in die Vielfalt von Trinkgefässen sowie deren Herstellung und Verwendung vor 300 Jahren. Die Werke stammen vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum, aus den Goldschmiedezentren Nürnberg und Augsburg, aber auch aus entlegeneren Produktionsstätten.

Dreiteiliger Bechersatz. Johann (Hans) (II) Beckert, Augsburg, 1669-1671, Privatsammlung Basel, DB20 © Historisches Museum Basel. Foto: Andreas Niemz

Mit Wein gefüllte, über den Tisch fahrende Segelschiffe, Scherzbecher mit Windmühle und Blasröhrchen, Weinwunderpokale sowie bis zu 2,5 Liter fassende Deckelhumpen für warmes Bier führen die Gepflogenheiten des Trinkens auf unterhaltsame Weise vor Augen. Darüber hinaus geben die kunstvoll gestalteten Silbergefässe einen Einblick in deren Funktion und Bedeutung als Repräsentationsstücke. Die hochkarätigen Objekte des Barock – darunter auch europaweite Einzelstücke – steigern mit ihrer Eleganz den Trinkgenuss. Einige originelle Trinkspiele werden in Filmen in Aktion gezeigt. So gibt die Ausstellung einen Einblick in die Funktion barocker Silbergefässe und die Kulturgeschichte des Trinkens.

Ein reichhaltiges Programm begleitet die Ausstellung. Führungen, Workshops und Ausstellungsgespräche bringen Gestaltung, Form oder Verwendung der kostbaren Objekte näher. Auch der Herstellung dieser kunsthandwerklichen Erzeugnisse kommt mit einer Werkstattinstallation ein besonderer Stellenwert zu. An ausgewählten Sonntagen ist ein Goldschmied anwesend, um verschiedene Herstellungsprozesse von Silbergefässen zu erklären und zu demonstrieren.

Die Ausstellung öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr und ist bis am 29. Januar 2023 zu sehen.

hmb.ch/aktuell/ausstellungen/schoener-trinken

Titelbild: Trinkschiff auf Rädern. Georg Müllner, Nürnberg, 1625−1629, Privatsammlung Basel, D13 © Historisches Museum Basel. Foto: Andreas Niemz

Verwandte Themen

Trade
 

„Es braucht Erlebniswelten“

Urs Mezger im Interview, der sein Geschäft Mezger Uhren und Juwelen an der Freie Strasse in Basel Ende Juli schliesst.

mehr
Stones

Lithoviso – Die Seele der Steine

Im Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein zeugen bunte Bilder von der Seele der Steine.

mehr
News

Poetisches Portugal

Die Galerie Viceversa in Lausanne präsentiert bis am 6. November die Kreationen fünf portugiesischer Schmuckkünstler.

mehr