Lesezeit

2m 41s

Share

Gefährliches Vertriebskonzept der Moonswatch

Ende März wurde die Uhrenwelt tüchtig durchgeschüttelt: Omega und Swatch kooperieren und brachten für 250 Franken eine Swatch in der Optik einer Omega Speedmaster auf den Markt. Die Moonswatch wurde sofort zu einem Objekt der Begierde, doch viele Interessierte gingen leer aus. Nun lädt die Swatchgroup die Fälscher ein. Bei der Lancierung der Moonswatch im März stürmten Tausende von Uhrenfans rund um den Globus die Swatch-Shops. Die meisten davon endeten in einer langen Schlange auf der Strasse – und die Mehrzahl davon wiederum musste mit leeren Händen nach Hause gehen. Der Hype nach dem Verkaufsstart sorgte dafür, dass manch glücklicher Käufer einer Moonswatch sofort teure T . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Watches
 

Werke aus China überschwemmen den Markt

Gefälschte Uhrwerke werden auch auf Internet-Plattformen angeboten. Gar Rolex ist davor nicht geschützt.

mehr
Watches
 

Rolex geht gegen Uhrenfirma vor

Eine Uhrenfirma in den USA hat sich auf die Veränderung von Rolex- und Cartier-Modellen spezialisiert.

mehr
Watches
 

Seltene Luxusuhren als Opfer von Plagiaten

Thomas Gronenthal berichtet über neue Erkenntnisse.

mehr