Lesezeit

2m 7s

Share

Neues zum Schaefer-Konkurs

2015 musste die Carl Schaefer (Schweiz) AG ihre Bilanz wegen Überschuldung deponieren, seither läuft die Liquidation. Im Dezember haben die zahlreichen Geschädigten der Schweizer Schmuckbranche ein weiteres Schreiben mit Informationen erhalten. Aussagekräftig ist auch der Abschnitt zum Prozess in Sachen Mehrwertsteuer. Im Dezember traf das siebte Zirkularschreiben der Berner Konkursverwalterin Transliq AG bei den Gläubigern der Carl Schaefer (Schweiz) AG ein. Die angemeldeten Konkursforderungen belaufen sich auf rund 13,2 Millionen Schweizer Franken. Davon entfallen über 40 Prozent auf die Forderungen des ehemaligen Mutterhauses Carl Schaefer GmbH & Co. KG in Pforzheim. Ob diese . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.