Lesezeit

6m 15s

Share

Natürlich oder synthetisch

Optisch, physikalisch und chemisch sind sie nicht voneinander zu unterscheiden: Diamanten, die vor Millionen von Jahren im Erdinnern entstanden sind, und ihre synthetischen Kopien. Wenn es um ihre Verwendung im Schmuckbereich geht, scheiden sich die Geister dabei umso stärker. Anfang Mai teilten die Verantwortlichen der Marke Pandora mit, dass sie keine Minendiamanten mehr verarbeiten wollen, die mit unethischen Methoden gefördert und produziert werden. In Zukunft sollen in den Schmuckstücken des dänischen Konzerns nur noch synthetische Steine Platz finden. Darüber wurde weltweit eine Pressemitteilung in den Medien publiziert. Nur drei Tage später forderten führende Organisationen  . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Trade
 

Das sagt die Branche zu synthetischen Diamanten

169 Schweizer Schmuckfachleute haben an der Gold’Or-Umfrage zum Thema Diamanten teilgenommen.

mehr
Stones
 

„Die Freude ist geblieben“

Kordiam Jakubowitsch Edelsteine feiert dieses Jahr das 40-jährige Jubiläum. Gründer und Geschäftsführer Joel Jakubowitsch im Interview.

mehr
Cover Story

Blue Peacock Diamonds

Die Zürcher Diamanthandelsfirma darf auf eine 40-jährige, erfolgreiche Geschichte zurückblicken.

mehr