Lesezeit

3m 54s

Share

Physisches Gold – ein rares Gut

Im März, und somit mit dem Lockdown wegen des Coronavirus, ist physisches Gold bedeutend teurer geworden als Papiergold, also Derivate und Wertschriften. Wie es dazu gekommen ist, weiss Christoph Minder von der Gyr Edelmetalle AG. Mit dem Eintritt der Coronakrise in Europa änderten sich die Marktmechanismen dramatisch, und zwar über Nacht. Dies schlug sich auf den physischen Goldpreis nieder. Drei Tessiner Unternehmen, die massgeblich in der Goldbarrenherstellung tätig sind und weltweit zu den grössten Raffinerien zählen, mussten ihre Produktion einstellen. Wie Christoph Minder, Geschäftsführer der Gyr Edelmetalle AG in Baar, erklärt, verfügen diese drei Firmen zusammen mit eine . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Trade
 

Gold oder nicht Gold

Die Grosshändler sprechen über Gold in den Legierungen 9 und 14 Karat.

mehr
Special
 

Keltisches Gold aus dem Massif Central

Die Kelten waren Meister in der Verarbeitung von Gold zu Schmuck, Prunkgegenständen und Münzen. Doch woher kam das Edelmetall?

mehr
Focus
 

Recycling-Gold mit guter Ökobilanz

Die Studie NAGold der Hochschule Pforzheim weist nach, dass Minengold um ein Vielfaches energieintensiver ist als Recycling-Gold.

mehr