Lesezeit

2m 16s

Share

Punkte, Neonfarben und Dreiteiler

Wer es modisch liebt, der kleidet sich in den wärmeren Monaten sportlich chic und farbenfroh. In diesem Sinne sieht man immer mehr coole Hosenanzüge für Damen. Egal ob in sommerlich hellen Farben, pink oder gemustert, sie haben sich inzwischen etabliert. Und es kommt noch besser: Zu den Zweiteilern gesellt sich nämlich ein drittes Stück: Das Gilet. Früher gehörten solche Kleidungsstücke zu Luisa Rossis (im Bild) Markenzeichen. „Ich habe immer noch einige von ihnen im Schrank und freue mich, sie neu kombinieren zu können“, sagt sie.

2-20_Special_Sommertipps-Luisa-Kleid 2-20_Special_Sommertipps-Luisa-Polka-Dots 2-20_Special_Sommertipps-Luisa-Anzug 2-20_Special_Sommertipps-Luisa-Tasche 2-20_Special_Sommertipps-Luisa-Rossi
<
>
Mit einem Hosenanzug kommt auch Frau immer chic daher.

Nicht ganz nachvollziehbar ist die Tatsache, dass Dreiteiler nun auf die wärmere Saison hin angepriesen werden. Aber es gibt sie natürlich auch in leichten Stoffen. Die Hosen werden allgemein kürzer und wer noch straffe Haut und schöne Beine hat, der kann zu Blazer und Gilet auch Shorts tragen. Sicher cool für eine Gartenparty, aber wohl weniger fürs Büro. Was die Hosen unten an Länge verlieren, kommt oben dazu. Tiefer als der Bauchnabel sind sie nun kaum noch geschnitten.

Ein Comeback feiern in diesem Frühjahr die Polka Dots – also Stoffe mit Pünktchenmuster. Schwarz/Weiss ist die klassische Version. Es gibt sie aber in den verschiedensten Farben und die Grösse der Punkte reicht von ganz gross bis so klein, dass sie vor dem menschlichen Auge fast etwas Verwirrung stiften. Kleider sind nach wie vor ein grosses Thema, ob mit Punkten oder anders gemustert. Besonders beliebt sind Maxikleider, die bis zum Boden reichen. Sie bleiben weit und luftig geschnitten, fangen den Blick aber oft bei einer mit Gürtel umschlungenen Taille auf.

Ibiza-Style ist immer noch allgegenwärtig, darüber freuen sich nicht nur die Alt-Hippies. Sommerlich bunt darf die Kleidung leuchten – Mutige greifen gar zu Neonfarben. Beim Schuhwerk geben nach wie vor Sneakers den Ton an. Aber auch schöne, elegante Schuhe können das Gesamtbild harmonisch abrunden, egal ob flach oder mit Absätzen. Nur die klassischen Loafer-Modelle können unserer Expertin nicht viel Zuneigung abgewinnen.

Besonders bei den Accessoires sind immer mehr Artikel aus recycelten Materialien anzutreffen. „Ich liebe beispielsweise die grossen und kleinen aus PET hergestellten Taschen von Francesco Rossi in Zürich (nicht mit mir verwandt), die unter dem Namen `Iwasabottle` zu haben sind“, erklärt Luisa Rossi. Auch als Fachfrau für Mode und Style ist ihr bewusst, dass wir zur Umwelt Sorge tragen müssen. Ihr Tipp an alle, die sich Gedanken machen, wie sich umweltbewusstes Handeln und Mode vereinbaren lassen: „Auf die Oeko-Labels schauen und lieber einmal ein Stück weniger kaufen, dafür bei gut kombinierbaren Teilen auf hochwertiges Material achten, das länger zum Einsatz kommen wird.“

Verwandte Themen

Special

Schleifen für den letzten Schliff

Stylistin Luisa Rossi verrät, was die Mode für kältere Tage bereithält.

mehr
News

Teddys gegen Depressionen

Grosse, flauschige Mäntel und Tiermuster wie Zebra, Schlange, Tiger und Leopard dominieren die Wintermode.

mehr
Special

Teddys gegen Depressionen

Grosse, flauschige Mäntel und Tiermuster wie Zebra, Schlange, Tiger und Leopard dominieren die Wintermode.

mehr