Lesezeit

3m 16s

Share

Titan im Rampenlicht

Es war kurz vor dem ersten Lockdown: Im Oktober 2019 ging der Berner Goldschmied Michael Stähli an eine Vorstellung der Bewegungskünstlerin Nina Burri – und er war begeistert. Dass es zwischen ihm und ihr zu einer Zusammenarbeit kommen würde, davon hatte er damals noch keine Ahnung. Während des zweiten Lockdowns Anfang dieses Jahres wollte Michael Stähli sein Geschäft in der Berner Altstadt schliessen und in die Ferien verreisen. Doch dann überlegte er es sich anders. In seinem Kopf geisterte schon lange etwas herum, das ihn nicht mehr loslassen wollte: das Material Titan. Bei der Schmuckherstellung wird es bis anhin zwar fast ausschliesslich im günstigen Bereich verwendet, aber . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Watches

Boccia Titanium

die Kunst der Leichtigkeit.

mehr
Special

Werkstoff Titan

“Die grosstechnische Produktion des Metalls lief erst nach dem Zweiten Weltkrieg an.”

mehr
Cover Story

Kompetente Lösungen für Schmuck

Ob Rohlinge, Allianceringe oder ausgefallene Schmucklösungen: Die Firma Locherschmuck präsentiert sich als Dienstleisterin für Goldschmiede – vor allen dann, wenn es um Einzelstücke geht.

mehr