Lesezeit

3m 20s

Share

„Ein Bildungsplan von allen“

Der Bildungsplan der Goldschmiede, Silberschmiede und Edelsteinfasser ist einer Totalrevision unterzogen worden. Nicoletta Gullin hat diesen Prozess als Verantwortliche des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) begleitet. Gold’Or: Nicoletta Gullin, welche Hürden gab es auf dem Weg zum neuen Bildungsplan? Zum einen, dass wir es mit einer Matrix aus drei Berufen sowie regionalen Unterschieden zu tun haben. Zum andern, dass es bei den Silberschmieden und Edelsteinfassern nur wenige Auszubildende gibt und die Trägerschaft, also die OdA der Schmuckbranche, sicherstellen musste, dass jeder Beruf beim Ausarbeiten des Bildungsplans ausreichend vertreten war. Hinzu ko . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Trade
 

ETVJ – Traditionsschule im Tal der Uhren

Die neue Serie „Schulen“ stellt die Schweizer Ausbildungsstätten der Uhren- und Schmuckbranche vor. Den Anfang macht die Ecole Technique de la Vallée de Joux (ETVJ) in Le Sentier/VD mit der Abteilung Goldschmieden.

mehr
Jewellery
 

Die OdA fördert Talente

Andrea von Allmen, präsidiert die Organisation der Arbeitswelt des Schmuckbereichs. Sie spricht über die Aufgaben, um die sich die Organisation kümmert.

mehr
Trade
 

Prämierung der Goldschmiede

Am 14. Juli hat in Zürich die Diplomfeier der Goldschmiedelernenden sowie die Leistungspreisvergabe der Gaum-Langemann-Stiftung stattgefunden.

mehr