Lesezeit

3m 20s

Share

„Ein Bildungsplan von allen“

Der Bildungsplan der Goldschmiede, Silberschmiede und Edelsteinfasser ist einer Totalrevision unterzogen worden. Nicoletta Gullin hat diesen Prozess als Verantwortliche des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) begleitet. Gold’Or: Nicoletta Gullin, welche Hürden gab es auf dem Weg zum neuen Bildungsplan? Zum einen, dass wir es mit einer Matrix aus drei Berufen sowie regionalen Unterschieden zu tun haben. Zum andern, dass es bei den Silberschmieden und Edelsteinfassern nur wenige Auszubildende gibt und die Trägerschaft, also die OdA der Schmuckbranche, sicherstellen musste, dass jeder Beruf beim Ausarbeiten des Bildungsplans ausreichend vertreten war. Hinzu ko . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

News

Neuer Wind im Ausbildungsbereich

„Fabrefactum“ heisst der Verein, der sich neu um die Aus- und Weiterbildung ausserhalb der normalen Grundbildung kümmert.

mehr
News

IGG übernimmt Differenzzahlungen

Das Vermögen der Interessengemeinschaft Goldschmiede-Ausbildung soll vollumfänglich den Lehrbetrieben zugutekommen.

mehr
Jewellery
 

Mario Petrocchi hört auf

Nach mehr als 30 Jahren hört Mario Petrocchi als üK-Instruktor in Zürich auf. Er war seit der Geburtsstunde der Kurse 1989 dabei.

mehr