Lesezeit

3m 31s

Share

Celluloid – der erste thermoplastische Kunststoff

Celluloid ist ein halbsynthetischer Kunststoff. Zu seiner Herstellung werden Cellulose und Campher benötigt, das heisst pflanzliche Naturprodukte. Cellulose ist die in der Natur am weitesten verbreitete Kohlenstoffverbindung. Den Campher andererseits lieferte früher ein fernöstlicher Baum, heute wird er synthetisch hergestellt. Cellulose ist ein Kohlenhydrat mit dem Mehrtausendfachen der Formel C6H10O5. Dies entspricht der Formel des Traubenzuckers oder Glucose C6H12O6 minus ein Wassermolekül H2O. Durch Abspalten eines Wassermoleküls pro Glucosepaar verbinden sich jeweils 5000 bis 10'000 ringförmige Glucoseeinheiten zu langen Ketten. Aufgrund ihrer Zusammensetzung aus Glucose wird C . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

Special
 

Zirkonium – schwere Schwester des Titans

Zirkonium ist ein helles, für die Kernenergie unentbehrliches Metall. Gelb kann sein Silicat sein, der Schmuckstein Zirkon.

mehr
Special
 

Bakelit – der erste vollsynthetische Kunststoff

Lucien F. Trueb erklärt wie das Kunststoffzeitalter durch den Chemiker Leo Hendrik Baekeland revolutioniert worden ist.

mehr
Stones

Perlmutt – ein natürlicher Verbundwerkstoff

Die Wissenschaft weiss erst in Umrissen, wie lebende Organismen komplexe Verbundwerkstoffe ausbilden.

mehr