Lesezeit

1m 59s

Share

„Komplimente und jede Menge Vodka“

Hans Pfister führt seit 2004 die Steinhandelsfirma Luigitrade AG in Genf. Die Tochtergesellschaft der Crown Color in Hongkong ist auf Rubine, Saphire und Smaragde spezialisiert. Der 60-Jährige Geologe und Gemmologe engagiert sich für die Schweizerische Gemmologische Gesellschaft, die er von 2016 bis 2019 präsidierte. Er lebt zusammen mit seiner Tochter Marlene in Genf.

Stil: Am liebsten trage ich ein Veston, Oxford-Hemden oder einen Pullover, kombiniert mit einer Manchester-Hose. In England bezeichnet man diesen Stil als „casual-smart“ oder „british gentlemanlike“. Zur Entlastung meiner Rückenschmerzen kommen für mich nur MBT-Schuhe in Frage. Seit rund sieben Jahren gehört zu meinem Äussern auch eine Rolex Oyster Perpetual. Früher trug ich eine Swatch, aber bei einem Kundenbesuch an der Zürcher Bahnhofstrasse wurde mir gesagt, dass es doch langsam Zeit wäre, für eine anständige Uhr. Seither trage ich die Rolex Tag und Nacht und würde sie nicht mehr hergeben.

Lieblingsstein: Als Steinhändler bleibt mir kaum etwas anderes übrig, als die grossen Drei zu lieben. Es gibt ja tatsächlich nicht viel Schöneres, als prächtige Rubine, Saphire oder Smaragde. Lange hat mich auch der königsblaue Burma-Saphir fasziniert. Heute ist es eher der feine Mozambique-Rubin. Diese Steine kamen erst 2010 auf den Markt. Mein absolutes Prachtexemplar ist ein elf Carat grosser, sauberer, kristalliner Stein in herrlich roter Farbe.

Lieblingsschmuck: Ich trage zwar keinen Schmuck, habe aber trotzdem ein Lieblingsstück: Es ist eine Titanbrosche, die meine Tochter für die Abschlussprüfung als Goldschmiedin im vergangenen Jahr von Hand geschmiedet hat. Sie stellt eine Orchidee dar und ist bei mir im Büro ausgestellt.

Ein Must-Have: Für mich sind meine zwei Motorräder ein absolutes Must-have. Wen wunderts, auch sie sind „very british“ und nicht nur schön, sondern sie bieten mir auch die perfekte Mobilität. Mit meinem Royal Enfield fahre ich jeden Tag zur Arbeit und den Triumph Bonneville nehme ich aus der Garage, wenn ich Touren in den Jura mache. Das ist für mich die schönste und unverdorbenste Landschaft der Schweiz.

Leidenschaft: Dazu gehören fremde Sprachen und Reisen. Vor vier Jahren habe ich angefangen Russisch zu lernen. Vor einem Jahr konnte ich mir einen lang gehegten Traum erfüllen und mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau an den Baikalsee fahren. Für meine Sprachkenntnisse habe ich von den Russen viele Komplimente und jede Menge Vodka bekommen.

Verwandte Themen

Special

„Im Sommer sieht man mich auf dem Hochrad“

In unserer Serie „Mein Stil“ verrät Timm Delfs was er besonders mag und was weniger.

mehr
Special

„Ich bin ein Sommermensch“

Die sympathische Projektleiterin der Inhorgenta verrät in unserer Serie „Mein Stil“ was sie mag und worauf sie gerne verzichtet.

mehr
Special

„Zu jedem Outfit der passende Stein“

Die Frohnatur ist die neue Aktuarin bei der SGG und verrät in der Serie „Mein Stil“ was sie besonders mag.

mehr