Lesezeit

5m 31s

Share

Mehraufwand, aber auch Chancen

Gold’Or hat sich in der Branche umgehört, wie die Mitglieder mit dem Ausnahmezustand „Corona“ umgehen. Währenddem einige das Geschäft komplett dicht gemacht und den Telefonanruf auch nicht beantwortet haben, berichten andere, dass sie die ruhigen Zeiten nutzen, um neue Ideen und auf die lange Bank geschobene Projekte umzusetzen. Der zweite Lockdown kam nicht überraschend. Viele Fachleute der Uhren- und Schmuckbranche waren deshalb auch weniger „schockiert“ als beim ersten Mal. Zu kämpfen haben wohl die meisten, denn die Fixkosten bleiben, während nur wenig bis gar nichts reinkommt. Schon lange ist unter anderem die Rede davon, dass der Mietzins zwischen Mieter und Vermiete . . . werden Sie Abonnent, um weiterzulesen.

Loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie kein Goldor-Abonnement besitzen,
können Sie hier Abonnent werden.

Verwandte Themen

News

Reparaturen sind erlaubt

Ab Montag bleiben die Läden wieder geschlossen.

mehr
Trade
 

Goldschmiede-Branche quo vadis?

Christoph Brack erklärt, worauf der Goldschmied nun achten sollte, um sein Geschäft wieder in Schwung zu bringen.

mehr
Jewellery

Schmuck in der Coronakrise

Auch in Zeiten von Covid-19 waren unsere Goldschmiede kreativ.

mehr